Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eugen Onegin - ein getanztes Meisterstück

Ruhrfestspiele

Die Musikfreunde lieben "Eugen Onegin" als Oper von Tschaikowsky. John Cranko hat Puschkins Geschichte des St. Petersburger Müßiggängers Mitte der 1960er-Jahre in Stuttgart als Ballett herausgebracht. Der russische Choreograf Boris Eifman hat für seine Compagnie, das "Eifman State Academy Ballett St. Petersburg", eine neue Fassung kreiert. Dieses Meisterstück feierte Montag bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen eine bejubelte Premiere.

RECKLINGHAUSEN

von Von Julia Gaß

, 05.06.2012

Es war ein Abend der ganz starken Bilder und des Weltklassetanzes der 24-köpfigen Compagnie und der fünf großartigen Solisten. Die ersten Takte von Tschaikowskys Klavierkonzert stehen am Beginn, es folgt viel Musik von Tschaikowsky, aber nicht nur aus "Eugen Onegin". Harmonisch fließt in die romantische Musik Rockmusik von Alexander Sitkovestsky.

Genuss für die Augen

Eifmans "Onegin" ist theatralisch, sehr emotional und purer Genuss für die Augen. Und er rückt die Geschichte ins Jahr 1991, in die Zeit des Augustputsches gegen Gorbatschow in Moskau vor dem Zerfall der Sowjetunion.

Mit Licht schafft Bühnenbildner Zinobvy Margolin eindrucksvolle Räume für die Szenen von Onegin und Tatjana auf dem Land und in St. Petersburg, vor der Vantov-Brücke. Einen Bilderbogen entwirft Eifman mit kleinen Szenen. Wunderschöne, höchst fantasievoll choreografierte Traumsequenzen gibt es und dynamische Kampfszenen.

Körper wie aus Gummi

So besonders wie Eifmans Choreografie ist seine Bewegungssprache. Vor allem in den Pas-de-deuxs sieht man ungewöhnliche Hebefiguren. Und wie geschmeidig die Solisten mit Körpern wie aus Gummi tanzen und fast schweben, ist ein imposanter Ausflug in den Tanz-Olymp.

Eifmans kontrastreiche Choreografie macht alle Tanzfreunde glücklich: die Freunde des klassischen Tanzes mit prunkvollen Festszenen und poetischen Bildern, die Puschkins Idee von der russischen Seele spiegeln, und Fans von modernem Tanz mit dramatisch zugespitzten Bildern. Dazwischen gibt es auch witzige kleine Einlagen wie in der Szene, in der sich Tatjana in einer Badewanne und unter der Trockenhaube auf die Hochzeit vorbereitet. - Großartig!

Termine: 6. und 7.6.; Karten: Karten: Tel. (02361) 921 80.

Videos von Eifmans Onegin bei YouTube: