Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Französische Genreproduktionen beim Fantasy Filmfest

DORTMUND Seit Beginn dieses Jahrzehnts haben Genreproduktionen aus Frankreich immer wieder für Aufsehen gesorgt. Dieser Trend scheint sich fortzusetzen, wie das 22. Fantasy Filmfests in Dortmund zeigt.

von Von Sascha Westphal

, 22.08.2008
Französische Genreproduktionen beim Fantasy Filmfest

Julie hat Blut an ihren Händen - eine Szene aus "Martyrs".

Auf den ersten Blick könnte man "La Chambre des morts", Alfred Lots Verfilmung von Franck Thiliez' Roman "Die Kammer der toten Kinder", leicht als oberflächliche Variation auf "Das Schweigen der Lämmer" abtun. Die Anleihen an diesen Klassiker unter den Serienkillergeschichten sind mehr als deutlich. Doch alleine sein Schauplatz, die nordfranzösische Küstenregion zur Weihnachtszeit, verleiht Lots Regiedebüt eine eigene Atmosphäre. Außerdem hat er mit der jungen Polizistin Lucie, die bei der Suche nach einem entführten Mädchen und einem Serienkiller ständig mit Erinnerungen an ihre eigene Kindheit ringt, eine äußert faszinierende Heldin. Das Geheimnis, das sie umgibt, baut Lot geschickt zum emotionalen Gravitationszentrum des Films aus.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden