Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Götz Alsmann schlendert beswingt über den Broadway

CD und Konzert

Götz Alsmann feiert die Weltpremiere seines neuen Programms wieder im Konzerthaus Dortmund. Und zu dem Doppelabend am 7. und 8. November ist sein Bummel über den „Broadway“ auch auf CD erschienen, die es in einer „Night and Day“-Version gibt.

DORTMUND

, 03.11.2014
Götz Alsmann schlendert beswingt über den Broadway

Götz Alsmann feiert am 7. November im Konzerthaus Dortmund die Weltpremiere seines neuen programms "Broadway".

Auf den Spuren amerikanischer Jazz-Legenden der 1920er- und 30er-Jahre ist der Münsteraner durch New York gewandert. Keine andere Straße ist so oft besungen und bespielt worden wie der Broadway. Alsmann singt 18 Songs von Cole Porter, Jerome Kern, George Gershwin und vielen anderen mit denen schon Legeden wie Sinatra, Elvis Presley, Glen Miller und Fred Astaire begeistert haben.

In neuen Arrangements der Alsmann-Band hört man Klassiker wie das „Lied der Einsamkeit“ und vom „Mondschein am Meer“ ganz neu, und einige hat Götz Alsmann auch schon in früheren Programmen gesungen. Es ist „Der alte Zauber“, der sich dann einstellt, wenn der Entertainer beswingt, oft mit etwas näselnder Stimme über Amerikas berühmteste Straße schlendert und charmant zwischendurch kleine Schwächen besingt („Alles passiert immer mir“ und „Meine kleinen Schwächen“).

Natürlich kommt auch ein Götz Alsmann, der aus dem Jazz kommt, nicht am Broadway-Musical vorbei. „Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht“, singt er schöner als das Blumenmädchen Eliza aus „My fair Lady“. Man darf gespannt sein, wie das live klingt – der Titelsong „Broadway“ ist jedenfalls schon mal ein Ohrwurm. „Broadway“ ist der nach dem Album „Paris“, das auf die Platin-Auszeichnung zusteuert, der zweite Teil einer Trilogie, mit der Götz Alsmann musikalisch die Metropolen bereist. Das Konzerthaus will für die Weltpremiere und die anschließende Premierenfeier das Haus amerikanisch zum Glitzern bringen.  

Götz Alsmann: „Broadway“, Blue Note (Universal Music), ca. 19 Euro, ASIN B0 0N CF X6 CE.
Karten für die Konzerte (7. / 8. 11., 20 Uhr) im Konzerthaus Dortmund: Tel. (0231) 22 69 62 00.