Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Karin Nohr

Herr Merse bricht auf

Ingo Merse ist Anfang 40, geschieden, Hornist und wohl das, was man als "Weichei" bezeichnen würde. Zeitlebens stand er unter dem Pantoffel verschiedener Frauen, die ihn drangsaliert haben und von denen er sich hat drangsalieren lassen.

Herr Merse bricht auf

Doch im Sommerurlaub in Wenningstedt auf Sylt scheint sich ein Wendepunkt in seinem Leben abzuzeichnen, als die attraktive Annemarie Luner vor seinen Strandkorb tritt. Soweit die Ausgangsposition in Karin Nohrs Debütroman "Herr Merse bricht auf".

Man fragt sich, ob man Herrn Merse wegen seiner Sensibilität sympathisch finden soll oder ob er einem mit seiner Unsicherheit eher auf die Nerven geht. Insgesamt aber lesenswert.

Karin Nohr: Herr Merse bricht auf, Knaus, 19,99 Euro, ISBN 978-3-813-50447-7.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Finanzierung steht noch nicht

Geplante Akademie in Dortmund soll digitale Zauberei fürs Theater lehren

DORTMUND Der Dortmunder Schauspielchef Kay Voges hat eine Vision. Er will für vier Millionen Euro eine „Akademie für Digitalität“ gründen, in der das Theater der Zukunft gelehrt wird. Und das ist spektakulär.mehr...

Grillo-Theater Essen

Die A40 trennt auch im Theater das Publikum

Essen Reicher Süden, armer Norden. Das erlebte das Publikum auch am Dienstagabend im Grillo-Theater in der Uraufführung von „Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital“ mehr...

Kunstmuseum Mülheim

Ausstellung zeigt das Kind in der Kunst

Mülheim Trotzige Rotznasen und eine Selbstmörderin – „Das Kind in der Kunst“ im Kunstmuseum Mülheim zeigt revolutionäre Zeichnungen. Und dass Künstler vor 100 Jahren plötzlich wie Kinder malten.mehr...

Märkisches Museum Witten

Sammlung Haniel hütet viele Schätze

Witten Das Märkische Museum in Witten präsentiert bis September den Kunstbesitz des Unternehmens. Der Umfang der Leihgabe ist einmalig.mehr...