Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Ich glaube, der Fliesenleger ist tot"

Julia Karnick

Wer vorhat, ein Haus zu bauen oder dabei ist, sollte Julia Karnicks Buch "Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!" lieber noch nicht lesen. Denen, die es hinter sich haben, denen schreibt die 42-Jährige in ihrem "Lustigen Baubuch" aus der Seele.

von Von Julia Gaß

, 24.06.2012
"Ich glaube, der Fliesenleger ist tot"

Das Projekt "Wir bauen" hat die Hamburgerin von der ersten Idee bis zum Einzug bzw. dem Leben danach mit Handwerkern, die immer wieder Mängel beheben müssen, im Glossenstil aufgeschrieben. Wie man sich Fusch schönreden kann und das Leben als Mutter, Ehefrau und Journalistin zwischen Baustelle und Bank, mit zwei Wasserschäden nach dem Einzug überlebt, liest man höchst amüsiert. Und dass Julia Karnick sich damit finanziell selbst saniert, gönnt man ihr von ganzem Herzen.Julia Karnick: Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!, Blanvalet Verlag, 19,99 Euro, ISBN 978-37 64 50 42 98.