Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Museum auch mal Pause machen

DORTMUND Einen Museumsführer Ruhrgebiet - von älteren Menschen für ältere Menschen - haben die Autoren aus dem ZWAR-Verein (Zwischen Arbeit und Ruhestand) auf die Beine gestellt. Drei Jahre lang hatten die Senioren 49 der insgesamt rund 200 Museen von Bergkamen bis Wetter besucht.

von Von Bianca Belouanas

, 25.10.2007
Im Museum auch mal Pause machen

Das Team des neuen Museumsführers für Senioren.

Gestern stellten sie in Dortmund ihr 139-seitiges Werk "Das Schöne liegt so nah" vor. "Wir wollten die Menschen damit neugierig auf Museen machen und dafür sorgen, dass sie die Scheu davor verlieren", erklärt Autorin Gerda Thierhoff. Mit dem "laienhaften Auge der Besucher", so Henner Aff, habe man nicht professionell, sondern "ganz subjektiv" über die Museen Buch geführt.

Gibt es barrierefreie Zugänge?

Neben einer Kurzbeschreibung des Museums sowie Fotos, Adressen und Kontaktdaten finden die Leser auch Angaben zur Verkehrsanbindung, der Entfernung zu Haltestellen und ob Parkplätze und Aufzüge vorhanden sind. Barrierefreie Zugänge für Rollstuhlfahrer sind ebenfalls vermerkt. "Ältere wollen sich im Museum auch gerne mal hinsetzen oder danach in den Park oder ein Café gehen", sagt Henner Aff. Auch darüber gibt der Museumsführer Auskunft.

NRW-Stiftung half bei der Finanzierung

Die erste Auflage von 1000 Exemplaren ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Den Löwenanteil der Druckkosten hat mit 10 000 Euro die NRW-Stiftung für Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege beigesteuert.

"Das Schöne liegt so nah", 139 S., 9,80 Euro, Projektverlag, ISBN 978-3-89733-176-1

Lesen Sie jetzt