Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Interview mit einem Vampir: Jan Ammann spielt in "Tanz der Vampire" Graf von Krolock

Metronom Theater Oberhausen

OBERHAUSEN Etwas blutarm sieht er aus, jedoch äußerst bissig und anziehend: Wenn Graf von Krolock in "Tanz der Vampire" seinen Umhang flattern lässt, muss das Ende der Nacht gar nicht mehr so schnell kommen. Der 33-jährige Darsteller Jan Ammann spricht über die Faszination dieser dunklen Rolle.

von Von Anne-Kathrin Neumann

, 17.07.2009

Seit fast zehn Monaten stehen Sie als Vampir auf der Bühne des Metronom Theaters Oberhausen. Wird das nicht langweilig?

Ammann: Der Graf hat als Untoter schon einige hundert Jahre gelebt. Das ist ein tiefes Wasser und für mich als Schauspieler ein großer Fundus voller Informationsquellen, an denen ich mich bedienen kann. Auch das Stück an sich ist dramaturgisch sehr vielschichtig durchdacht.

Vampire haben seit einiger Zeit sozusagen ihre Särge verlassen und wandeln durch Filme und Literatur. Wo liegt die Faszination?

Ammann: Sie sind ja eigentlich Fantasiegebilde, und doch gibt es eine Nähe zur Realität. Allein schon wegen des Fledermausartigen. Außerdem üben Vampire eine starke Anziehungskraft aus, spielen mit den Gefühlen anderer und können die Menschen beherrschen. Dann steckt bei diesen Kreaturen natürlich auch noch eine große Portion "sexy" mit drin. Und sexy ist immer in.

Die Untoten stehen also in unserer Welt nicht schlecht da. Besteht die Gefahr, sich zu stark mit der Rolle des Grafen zu identifizieren?

Ammann: Das ist eine große Gefahr. Denn der Graf steht immer im Mittelpunkt. So ist es gerade bei dieser Rolle reizvoll, die eigene Eitelkeit reinzubringen. Doch das wäre völlig falsch. Man kann etwas von seiner eigenen Interpretationsfähigkeit mit einbeziehen, muss jedoch kontrolliert und neutral an die Rolle herangehen. Nur dann bleibt die Authentizität erhalten.

Wie lange sitzen Sie vor einer Vorstellung in der Maske?

Ammann: Eineinhalb Stunden. Aber das ist schön entspannend. Ich kann mich dabei auf die Rolle einstellen.

Karten für das Musical "Tanz der Vampire" gibt es unter Tel. (01805) 44 44.