Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Iserlohn wird wieder Gitarren-Hauptstadt

Internationales Festival

Das I nternationale Gitarren-Festival in Iserlohn bietet vom 22. bis 29. Juli 14 Konzerte. Zu Gast sind Weltstars.

Iserlohn

, 26.06.2018
Iserlohn wird wieder Gitarren-Hauptstadt

Elina Chekan und ihr Ehemann Rene Izquierdo spielen am 24. Juli im Goldsaal in Iserlohn Werke von Scarlatti, Bach und Johannes Brahms © Festival

Zum 27. Mal richtet der Verein „Kultursymposion M“ vom 22. bis 29. Juli Europas bedeutendstes klassisches Gitarrenfestival in Iserlohn aus. Die Elite der internationalen Gitarrenszene tritt in 14 Konzerten im Goldsaal, in der Obersten Stadtkirche und im Parktheater auf.

600 Unterrichtsstunden für 180 Studierende

Zu Gast sind Weltklassegitarristen wie Zoran Dukic (22.7.), Costas Cotsiolis (27.7.), das Tango-Duo Bandini-Chicchiaretta (25.7.) und das Los Angeles Guitar Quartet (27.7.). Mehr als 600 Unterrichtsstunden für die erwarteten 180 Studierenden werden in Haus Villigst, dem Austragungsort des Festivals, abgehalten.

Daneben gibt es Ausstellungen von Gitarrenbauern und Verlagen, Vorträge und ein großes Rahmenprogramm mit Ausflügen und sportlichen Aktivitäten.

Meisterkonzerte der Dozenten

220 Studierende, Dozenten, Interpreten und Aussteller aus 50 Ländern Europas, Asiens und Nord-, Mittel- und Südamerikas werden in Iserlohn erwartet, um tagsüber in den Räumen der evangelischen Tagungsstätte Haus Villigst in Schwerte von 42 Lehrern unterrichtet zu werden und abends die Meisterkonzerte der Dozenten zu hören.

Das Festival ist damit eines der wichtigsten kulturellen Aushängeschilder der Stadt Iserlohn und die internationalste Musikveranstaltung der Waldstadt.

Wettbewerb mit 95 Gitarristen

In diesem Jahr wird es Festival – wie seit 2004 alle zwei Jahre – von einem Internationalen Wettbewerb ergänzt, zu dem sich 95 Gitarristen aus aller Welt angemeldet haben. 35 sind für die Endrunde qualifiziert.

Der Wettbewerb ist mit mehr als 40.000 Euro der höchstdotierte Wettbewerb für klassische Gitarre in Deutschland. Der erste Preisträger bekommt außerdem auch Konzert-Engagements in New Yorks berühmter Carnegie Hall und Shanghais He Luting-Saal.