Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Japaner massieren mit "Yamato" das Trommelfell

DORTMUND Der Herzschlag der Seele - er klingt nicht zaghaft, er pulsiert mächtig, brodelt vor Energie und ihn zum Klingen zu bringen ist eine schweißtreibende Angelegenheit.

Japaner massieren mit "Yamato" das Trommelfell

Trommeln, bis der Zuhörer es auch im Brustkorb spürt: Die Künstler von ?Yamato? begeisterten in Dortmund.

 Yamato, die wohl beste Trommel-Truppe der Welt, lässt mit ihrem "Herzschlag der Seele" das Dortmunder Konzerthaus beben und massiert Trommelfelle - die der Instrumente auf der Bühne und der Zuhörer. Mit stehenden Ovationen feierte das begeisterte Publikum am Dienstagabend das Rhythmus-Spektakel, mit dem die japanischen Trommelkünstler ihr sechstägiges Gastspiel eröffneten.Pure Lebensfreude

In der großen Taiko, der Riesentrommel, könnte auch ein Kleinwagen parken. Mit astdicken Schlegeln dreschen die Japaner auf das Instrument ein. Da wummert der Herzschlag der Seele auch im Brustkorb und im Magen. Lebensfreude versprühen die zehn Percussionisten (fünf Frauen und fünf Männer) wenn sie den kleinen Trommeln ein Klanggewitter entlocken - mit wirbelnden Stöcken, die wie Blitze auf die Trommelfelle zucken. Komödiantisch, wie Schlagwerk-Clowns, ermuntern sie das Publikum mitzumachen, faszinieren mit den kleinen Chappas, den Zimbel-ähnlichen Becken, und Shamisen, japanischen Saiteninstrumenten, die sie hart anreißen. Höhepunkte der Show sind die Trommelduelle der Musiker mit den muskelbepackten Oberarmen. Furios holen sie wie Schwertkämpfer oder Kungfu-Krieger aus bei diesen elektrisierenden, kraftvollen Soli. Begeisternd ist auch, wie perfekt synchron das Trommelcorps in der sehr schön choreografierten Show im Ensemble spielt. Yamato ist laut, aber nicht ohrenbetäubend. Das ist die große Kunst der Japaner. 

Publikum begeistert   Am Schluss hatten der Herzschlag der Trommeln, Musiker und Zuschauer die gleiche Schwingung, der Saal klatschte, lachte, staunte - eine begeisternde Show.

Weihnachten kehrt BB-Promotion ins Konzerthaus zurück und präsentiert vom 18. bis 31. Dezember die Ballroom-Tanzshow "Burn the floor". Vom 2. bis 10. Januar kommen dann die besten Clowns aus Europa und den USA und zeigen "Die Kunst des Lachens".

"Yamato", bis 31.8., Konzerthaus Dortmund, Do-Sa 20 Uhr, Sa auch 16, So 18 Uhr. Karten unter Telefon (0211) 7344-0.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Hans Heiling“ in der Aalto-Oper

Glück auf: In Essen feiert eine Kohle-Oper Premiere

Essen .Die Museen in der Region würdigen das Ende des Steinkohlebergbaus 2018 mit großen Ausstellungen. Die Aalto-Oper Essen beteiligt sich an dem Erinnerungsmarathon. Mit einer Bergbau-Oper.mehr...

Philharmonie Essen

Glanzvoller Abend mit zwei Opernstars

Essen Wolfs „Italienisches Liederbuch“ mit Diana Damrau und Jonas Kaufmann aus Essen soll auf CD erscheinen. In der Philharmonie Essen begeisterte dieser Abend.mehr...

Berlinale

Flucht ins Ungewisse

Berlin Mit Christian Petzolds „Transit“ findet der Berlinale-Wettbewerb einen ersten Höhepunkt. Der Regisseur verlegt einen Roman von Anna Seghers beklemmend selbstverständlich in die Gegenwart. mehr...

Buchkritik

Maurizio de Giovanni: „Frost in Neapel“

Maurizio de Giovanni lässt in „Frost in Neapel“ Polizist Lojacono bereits in seinem vierten Fall in der Stadt am Fuße des Vesuvs ermitteln. Im kältesten Winter seit Jahrzehnten wird in der Stadt am Mittelmeer ein Geschwisterpaar umgebracht.mehr...