Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"JeKi" mit Tanzen und Singen

Projekt ausgeweitet

Das Programm "Jedem Kind ein Instrument" wird ausgeweitet. Mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 wächst das Förderprojekt über die Metropole Ruhr hinaus.

DÜSSELDORF

von Von idr

, 05.11.2014
"JeKi" mit Tanzen und Singen

Viele Kinder beteiligten sich bei den regelmäßigen JeKi-Konzerten.

Außerdem erweitert die Landesregierung das Angebot um Tanzen und Singen. Künftig heißt die musikalische Basisbildung an Grundschulen „Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ (JeKits).

Die Entscheidung für einen Schwerpunkt liege bei den Schulen vor Ort, teilt das NRW-Kulturministerium mit. Durchgeführt werde JeKits in Kooperation mit außerschulischen Bildungseinrichtungen. Ziel ist, Schülern ab dem zweiten Schuljahr einen Einstieg ins zweijährige Programm anzubieten. Das erste JeKits-Jahr ist für alle kostenfrei. Im zweiten Jahr werden je nach Schwerpunkt Beiträge erhoben, von denen Kinder aus benachteiligten Familien befreit sind. Die Landesregierung fördert JeKits mit rund 10,7 Millionen Euro jährlich. „JeKI“ wurde 2007 von der Kulturstiftung des Bundes, dem Land NRW und der Zukunftsstiftung Bildung in der GLS Treuhand als Kooperationsprojekt der Kulturhauptstadt initiiert.