Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Jetzt wird´s Zeit für Poesie: Weihnachtsmärchen auf der Bühne

RUHRGEBIET Mit den Kindern in den Wochen vor Weihnachten ins Theater zu gehen, hat in vielen Familie Tradition. Erstaunlich, wieviel Neues den Bühnen auch in diesem Jahr eingefallen ist. Aber Achtung: Die großen Weihnachtsstücke sind auch immer schnell ausverkauft. Wer sich dafür interessiert, sollte sich schnell um Karten bemühen.

/

Helga rettet den Prinzen in Dortmund. Agentur

Rock me, Mark Twain: Peter Waros (Tom, v.l.), Annika Meier (Becky) und Christoph Götz (Huck) in Oberhausen. Foto Diemer

Wer die große Liebe findet, der löst auch das Nasen-Problem: Herr Schnee (Cornelius Burger) und seine Frau (Christa Platzer) singen sich in Gelsenkirchen zum Happy-End.

Auch die gefährliche "weiße Hexe" (Gerrit Pleuger) wohnt im Winterwald.

Den "Kleinen Vampir" gibt´s in Bochum zu sehen.

Ronja tobt in Essen durch den Wald.

In eine nordisch-karge Landschaft verwandelt sich die Bühne am Schauspielhaus Dortmund, wenn das Ensemble des Kinder- und Jugendtheaters das Märchen Der verzauberte Prinz erzählt. Eine Hexe (düster-mysteriös: Johanna Weißert) hat darin ihre großen Auftritte, wenn sie den Prinzen Lini in eine Art Dornröschenschlaf schickt.

Regisseur Andreas Gruhn hat die Geschichte einem isländischen Märchen nachempfunden. Nebelmaschine und ausgeklügelte Lichteffekte schaffen eine faszinierende Atmosphäre.Karten-Tel.: (0231) 50 27 222.

"Herr Schnee" taut in Gelsenkirchen auf Angeregt durch Christian Andersens Märchen hat Carsten Kirchmeier die Geschichte Herr Schnee für das Gelsenkirchener Musiktheater im Revier erfunden. Den weißen Mann baut der alte Sergio hoch oben im kalten Finnland, träumt dabei aber von seiner Heimat Sizilien. Herr Schnee weiß nicht, warum er unbedingt auf den Ätna reisen will. Erst in Italien erkennt er, dass er den Traum seines Schöpfers verwirklicht hat. Eine poetische Idee.Begleitet wird die Reise von eingängigen Musikstücken aus der Barockzeit, auf die Librettist und Regisseur Kirchmeier neue Arientexte geschrieben hat. Beata Kornakowska hat die Bühne mit atmosphärischem Spürsinn eingerichtet hat – und die Darsteller um den verträumten Herrn Schnee (Cornelius Burger) sind zum Beispiel einmal Frau Fön, Frau Wolke, Frau Schnee (Christa Platzer). Das entspricht sehr schön der Phantasie von Kindern. Sie klatschen nicht nur mit den Händen, sondern trampeln mit den Füßen, so begeistert sind sie (ab 6).Karten unter Tel. (0209) 4097-200.Tom Sawyer tobt in OberhausenDie Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn sind in erster Linie was für Jungen. Mit der Einbeziehung von Teenager Becky finden auch Mädchen Gefallen daran. In der Regie von Thomas Hollaender und mit der Musik von Otto Beatus aber wird aus dem Klassiker im Theater Oberhausen ein Abenteuer für die ganze Familie.Bühnenbildnerin Janina Mendroch lässt die Zuschauer – ganz ohne Wasser – in eine idyllische Welt am Mississippi eintauchen. Und Thomas Hollaender erzählt Erlebnisse des Lausbuben Tom und seines Kumpels Huckleberry in zwei Stunden so kurzweilig, dass man hinterher gar nicht wieder auftauchen mag. Peter Waros (Tom) und Christoph Götz (Huckleberry) sind ein sympathisches Gespann. Der schwarze Musiker Komi Mizrajim Togbonou schlägt als Jim den Bogen vom Amerika der Sklaverei bis zum Amerika des ersten schwarzen Präsidenten. Durch die zwölf rockigen und mitreißenden Songs von Otto Beatus wird die Mark-Twain-Adaption fast zum Musical (ab 6).Karten-Tel.: (0208) 85 78-184.Der kleine Vamir wohnt im Schauspielhaus Bochum"Der kleine Vampir" von Angela Sommer kommt in der Regie Wolf-Dietrich Sprenger im  Schauspielhaus Bochum auf die Bühne, Premiere ist am  27.11. Die Handlung: Anton Bohnsack liebt Vampire. Aber unglaublich ist es schon, als plötzlich ein leibhaftiger Vampir vor ihm steht: Rüdiger ist zwar noch ein Junge, aber als Vampir inzwischen 246 Jahre alt (ab 6). Karten: Tel. (0234) 33 33 55 55.Das Westfälische Landestheater lockt mit gleich zwei MärchenweltenGleich zwei Märchenwelten bringt das Westfälische Landestheater in Castrop-Rauxel auf die Bühne. "Aladdin und die Wunderlampe (Ein Märchen aus 1001 Nacht)" von Christoph Schwarz, Regie Marco Dott, gibts in der Stadthalle am 9. und 10. Dezember.  Aladdin macht seiner Mutter nichts als Sorgen. Da taucht bittet ein Onkel ihn um einen Gefallen: Er soll für ihn in eine Höhle klettern und ihm von dort eine Öllampe bringen (ab 5). Auch das zweite Stück ist ein Hit. "Der Winterwald im Kleiderschrank" von Irita Kutchmy nach den Kult-Büchern von C.S. Lewis ist wunderschön ausgestattet und sehr spannend. In der  Regie von Tankred Schleinschock zu sehen in der Stadthalle, 11. und 12.12. Die kleine Lucy versteckt sich in einem Kleiderschrank. Doch der ist eine Art Tor in das Land Narnia (ab 6)....Karten: Tel. (02305) 97 80 20.Die freche Ronja Räubertochter und drei pfiffige Pinguine Das Essener Grillo-Theater hat sich entschlossen, das große Weihnachtsstücke jweils zwei Jahre zu spielen. Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren tobt also auch in diesem Jahr über die Bühne des  Grillo-Theaters. Ronja wohnt auf der Mattisburg. Von der Freundschaft mit Birk, dem Sohn eines anderen Räuberhäuptlings, darf niemand etwas erfahren."An der Arche um acht " von Ulrich Hub ist ein preisgekröntes Kinderstück. Es lauft in der Essener  Casa vom 22.11. bis 25.12. Gott hat die Sintflut beschlossen. Zwei Tiere jeder Art dürfen auf die Arche. Zu dumm nur, dass es drei Pinguine sind...Karten: Tel. (0201) 812 22 00.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Theater der Welt

Dialog zweier Schiffe und Tanz-Mix

MÜLHEIM Tänzer aus Thailand fusionieren klassisches Ballett mit dem gestischen Repertoire des Khon-Tanzes ihrer Heimat. Die Italienerin Anna Rispoli inszeniert auf der Ruhr einen Dialog zweier Schiffe zum Thema "Städtebau am Fluss".mehr...

Theater der Welt

Barbara-Kult hoch über der Ruhr

MÜLHEIM „Kommen Sie, kommen Sie“, drängt Hans Peter Litscher charmant. Das Publikum zögert, bevor es dem Performance-Künstler in die Gruft-Abgründe der Villa Rauen in Mülheim folgt.mehr...

Theater der Welt

Performance vereint zeitgenössischen mit arabischen Tanz

MÜLHEIM In der Performance „Madame Plaza trifft zeitgenössischer Tanz auf die Künste der marokkanischen Aïtas. Im Rahmen des Festivals „Theater der Welt“ war die Choreografie von Bouchra Ouizguen am Montagabend im Theater an der Ruhr in Mülheim zu sehen.mehr...

Festival Mülheim und Essen

"Theater der Welt" zieht positive Bilanz - Anselm Weber kritisiert Haltung der Politik

ESSEN Kurz vor Ende des Festivals „Theater der Welt“ in Essen und Mülheim übte Anselm Weber, künstlerischer Leiter des Festivals und zukünftiger Intendant des Bochumer Schauspielhauses, massive Kritik an der Kulturpolitik im Ruhrgebiet.mehr...

Theater der Welt

Monteverdi als fesselndes Marionettenspiel

MÜLHEIM. Monteverdis Oper "Il ritorno d'Ulisse in patria" ("Die Heimkehr des Odysseus") als Traum des Odysseus im Angesicht des Todes - das ist ein genialer Einfall. Ein fasziniertes Publikum feierte das überragende Gastspiel aus Südafrika beim Festival Theater der Welt mit Klatschmärschen.mehr...

Theater der Welt Essen

"Birds with skymirrors" ist düsteres Endzeitszenario

ESSEN Durchdringender, ohrenbetäubender Klage-Gesang schallt durchs Essener Grillo Theater, während das Saallicht langsam herunter gedimmt wird. Im Rahmen des Festivals „Theater der Welt“ gab es am Donnerstagabend Lemi Ponifasios „Birds with skymirrors“ als Uraufführung zu sehen.mehr...