Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jim Knopf wird heute 50 Jahre alt

Marionetten-Abenteuer

Viele sind mit dieser Marionette groß geworden, die Abenteuer von Jim Knopf und seinen Freunden in Lummerland haben Einzug in so manches Kinderzimmer gehalten. Heute feiert der Held von Kinderbuchautor Michael Ende seinen 50. Geburtstag. Und das, obwohl am Anfang kein Verlag die Geschichte haben wollte.

STUTTGART

von dpa

, 09.08.2010

STUTTGART. Keiner wollte Michael Ende diese Geschichte abkaufen. Ein Dutzend Verlage schickten ihm das 500-seitige Manuskript von „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ mit dem Vermerk „abgelehnt“ zurück. Erst Lotte Weitbrecht vom Stuttgarter Thienemann Verlag erkannte das Potenzial des Werks. Vor 50 Jahren, am 9. August 1960, erschien der erste „Jim Knopf“-Band. Ende gelang damit lange vor „Momo“ und der „Unendlichen Geschichte“ der Durchbruch. Vier Millionen Bücher gingen weltweit über die Ladentheke. Ihr freches Aussehen haben die beiden Hauptfiguren dem ersten Illustrator F.J. Tripp zu verdanken: Jim trägt einen rotem Rolli, sein Freund Lukas blaue Arbeitskluft. So tobten sie auch durch die „Augsburger Puppenkiste“. Das Marionettentheater macht sie zu Fernsehstars an Fäden – und zwar 1961/62 in Schwarz-Weiß und 1977/78 in Farbe. Eine „etwas skrupellose Mischung aus Märchen, Abenteuergeschichte und Science-Fiction-Elementen“ hat der 1995 verstorbene Michael Ende seine Geschichte genannt. Per Postpaket landet der schwarze Waisenjunge Jim auf Lummerland. Ladenbesitzerin Frau Waas nimmt das Kind liebevoll auf. Doch die Insel ist zu klein für alle. Jim und Lukas wollen eine neue Heimat für Lokomotive Emma zu suchen – und müssen erst mal Prinzessin Li Si aus Kummerland befreien. „Ich habe die Geschichte damals mit einer großen Unschuld geschrieben. Ich hatte mir überhaupt nichts davon versprochen“, sagte Ende einmal. Doch sein erstes Kinderbuch wurde auch sein erster Erfolg. Und Jim blieb Endes „erste Liebe“, wie er meinte.   Neu erschienen: „Alles Gute zum Geburtstag, Jim Knopf!“, Thienemann Verlag, 11,90 Euro, ab 4 Jahren.