Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kino: Sergei Bodrovs „Der Mongole“

Vom vaterlosen Knirps zum Vogelfreien. Vom Anführer einer kleinen Schar zum Herrscher eines Weltreiches. Sergei Bodrovs „Der Mongole“ erzählt von Jugend und Aufstieg des Temudjin, der Welt besser bekannt als Dschingis Khan.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 10.08.2008
Kino: Sergei Bodrovs „Der Mongole“

Temudgin alias Dschingis Khan (Tadanobu Asano) sitzt mit einem blutigen Schwert im Sand.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden