Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Joe Bausch

Knast

Eigentlich wollte er nur kurz bleiben, als er die Stelle als Gefängnisarzt in der JVA Werl antrat. Mittlerweile ist Joe Bausch seit 25 Jahren der Hausarzt von Mördern, Totschlägern, Vergewaltigern, Erpressern und Kinderschändern.

Knast

Eine lange Zeit, viele Erfahrungen und Begegnungen, die so im "normalen Leben" draußen niemals stattgefunden hätten. Deshalb entschloss sich Bausch, Krimi-Fans als Pathologe im Kölner "Tatort" bekannt und ausgebildeter Schauspieler, ein Buch über seine Erfahrungen als Regierungsmedizinaldirektor im "Knast" zu schreiben.Keine voyeuristischen Einblicke

Wer allerdings jetzt voyeuristische Einblicke in den Knastalltag erhofft, sieht sich enttäuscht. Stattdessen beschreibt Bausch Schicksale, ohne so viel zu verraten, dass man erkennen würde, um wen es sich handelt, er schildert Begegnungen und Verzweiflung, aber auch seine eigene Arbeit, die eben so ganz anders ist als die seiner Kollegen in der Praxis "draußen".Spielregeln im Gefängnis

Man erfährt, wie die Spielregeln im Knast lauten und was mit denen passiert, die sich nicht daran halten wollen. Ein Sachbuch, manchmal spannend wie ein Krimi, immer sehr menschlich und doch keineswegs eine Autobiografie des bekannten Autors, der auf der Bühne und vor der Kamera ebenso zuhause ist wie eben seit mehr als 25 Jahren "hinter Gittern".

Ein sehr lesenswertes Buch, in dem man viel über das Leben in einer JVA erfährt, einer "Realität, die dir alles abverlangt", die mal viel und mal gar nichts mit dem normalen Leben draußen gemeinsam hat.

Joe Bausch: Knast, Ullstein, 19,99 Euro, ISBN 978-3-550-08004-3.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Hans Heiling“ in der Aalto-Oper

Glück auf: In Essen feiert eine Kohle-Oper Premiere

Essen .Die Museen in der Region würdigen das Ende des Steinkohlebergbaus 2018 mit großen Ausstellungen. Die Aalto-Oper Essen beteiligt sich an dem Erinnerungsmarathon. Mit einer Bergbau-Oper.mehr...

Philharmonie Essen

Glanzvoller Abend mit zwei Opernstars

Essen Wolfs „Italienisches Liederbuch“ mit Diana Damrau und Jonas Kaufmann aus Essen soll auf CD erscheinen. In der Philharmonie Essen begeisterte dieser Abend.mehr...

Berlinale

Flucht ins Ungewisse

Berlin Mit Christian Petzolds „Transit“ findet der Berlinale-Wettbewerb einen ersten Höhepunkt. Der Regisseur verlegt einen Roman von Anna Seghers beklemmend selbstverständlich in die Gegenwart. mehr...

Buchkritik

Maurizio de Giovanni: „Frost in Neapel“

Maurizio de Giovanni lässt in „Frost in Neapel“ Polizist Lojacono bereits in seinem vierten Fall in der Stadt am Fuße des Vesuvs ermitteln. Im kältesten Winter seit Jahrzehnten wird in der Stadt am Mittelmeer ein Geschwisterpaar umgebracht.mehr...