Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ausstellungen 2018

Kohle trifft Kunst

DORTMUND Ende des Jahres ist Schicht im Schacht, daran erinnern viele Museen in der Region mit Ausstellungen zum Thema Bergbau.

Kohle trifft Kunst

Ruhrgebiets-Idylle: Josef Stoffels fotografierte die Zeche Ickern in Castrop-Rauxel um 1953. Foto: Ruhr Museum Foto: Josef Stoffels

Wenn Ende des Jahres mit Prosper-Haniel in Bottrop die letzte Zeche schließt, wird in Bochum das Deutsche Bergbau-Museum wiedereröffnet. Bis dahin beschäftigen sich mit dem Ende der Steinkohle-Ära in der Region mehr als 20 Ausstellungen.

Den Auftakt macht am Montag (22.1.) das Ruhr-Museum in Essen mit Josef Stoffels Fotografien von Steinkohlezechen im Ruhrgebiet (wir berichteten). Am Sonntag (28.1.) eröffnet in der Katholischen Akademie in Mülheim „Auf Kohle“.

Unter dem Titel „Kunst & Kohle“ haben sich die 17 RuhrKunstMuseen zu einem Ausstellungsprojekt zusammengeschlossen und zeigen von Mai bis September künstlerische Positionen. Ein Überblick:

  • Künstlerisch-dokumentarische Fotografien der Industriearchitektur von Bernd und Hilla Becher präsentiert das Josef Albers Museum Quadrat Bottrop.
  • Rauminstallation von Alicja Kwade gibt es im Kunstmuseum Gelsenkirchen.
  • Zeichnungen von Hermann Kätelhöns stellt das Museum Folkwang Essen aus.
  • Mit dem Erdinneren beschäftigt sich Andreas Golinski im Kunstmuseum Bochum.
  • Helga Griffiths entlockt im Kunstmuseum Mülheim der Kohle ihren Duft.
  • In Duisburg widmen sich das Lehmbruck Museum, das Museum DKM und das MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst der Faszination Bergbau mit Werken von Künstlern der 1960er-Jahre.
  • Für das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl werden noch Arbeiten mit Bezug zum Ruhrgebiet entwickelt.
  • Ibrahim Mahama wird das Schlossgebäude des Emschertal-Museums Herne in eine monumentale Skulptur verwandeln.
  • Im Märkischen Museum Witten sind Werke von Alexander Chekmenev, Olaf Metzel und Clemens B. Goldbach zu sehen.
  • Naive Kunst der Bergarbeiter tritt mit Werken von Künstlern wie Richard Serra im Museum Ostwall im Dortmunder U-Turm in einen Dialog.
  • Wie Comiczeichner auf das Thema der Kohle sehen, erfährt man in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen.
  • Drei Künstlerinnen präsentieren ihre Assoziationen zur Männerdomäne Bergbau im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna.
  • Ein multimediales Projekt von Gert & Uwe Tobias gibt es in der Kunsthalle Recklinghausen.
  • Die Herner Flottmann-Hallen präsentieren verkohlte Holzskulpturen von David Nash.
  • Abstrakt wird es im Museum unter Tage in Bochum: Die Farbe Schwarz steht im Mittelpunkt.

Auch die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) beschäftigen sich mit dem Ende des Steinkohleabbaus. „Von Kohle gezeichnet“ (4.3.-2.12.) heißt die Foto-Schau in der Zeche Nachtigall in Witten. „Ruhrgebietsfolklore“ (23.3.- 28.10.) präsentiert Erinnerungsstücke aus der Bergbauära in der Zeche Hannover in Bochum.

Schlicht „Schichtwechsel“ (22.3.-23.12.) hat das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund seine Schau, die sich mit der Symbiose von Fußball und Bergbau beschäftigt, genannt.

Auf einen Rundgang durch die Welt der Kohle werden die Besucher auf Zollverein in Essen geschickt: „Das Zeitalter der Kohle.“ (27.4.-11.11.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zeche 1 Bochum

Renegade ist wieder heimatlos

Bochum Nur rund zwei Jahre gab es das Zentrum für urbane Kunst in der Zeche 1. Jetzt ist Schluss und Leiter Zekai Fenerci richtet Vorwürfe an Stadt und Schauspielhaus.mehr...

Zeche Zollverein Essen

Alle wollen wohnen – und zwar bezahlbar

Essen Zeche Zollverein zeigt bis 4. März die Ausstellung „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“. Sie überzeugt durch Aktualität und überrascht mit ihrem Aufbau.mehr...

Grillo-Theater Essen

Die A40 trennt auch im Theater das Publikum

Essen Reicher Süden, armer Norden. Das erlebte das Publikum auch am Dienstagabend im Grillo-Theater in der Uraufführung von „Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital“ mehr...

Kunstmuseum Mülheim

Ausstellung zeigt das Kind in der Kunst

Mülheim Trotzige Rotznasen und eine Selbstmörderin – „Das Kind in der Kunst“ im Kunstmuseum Mülheim zeigt revolutionäre Zeichnungen. Und dass Künstler vor 100 Jahren plötzlich wie Kinder malten.mehr...