Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Kunstfälscher Beltracchi: "Wer Vertrauen in die Kunst hat, muss verrückt sein"

Vor dem Gasometer: v.l. Matthias Keidel, Helene und Wolfgang Beltracchi, Gasometer-Chefin Jeanette Schmitz und Philipp Reichling.

Kunstfälscher Beltracchi: "Wer Vertrauen in die Kunst hat, muss verrückt sein"

Talk im Gasometer

Er ist ein Genie und ein Betrüger zugleich. 2011 wurde er in einem der größten Kunstfälscher-Prozesse der Welt zu sechs Jahren Haft verurteilt. Jetzt war Wolfgang Beltracchi zur Talk-Runde zu Gast im Oberhausener Gasometer - und zeigte sich im Gespräch extrem lässig.

OBERHAUSEN

, 19.06.2015

 "Was ist der Kunst heilig?" - Ein heikles Thema, wenn man dabei den bekannten, zwischenzeitlich im Gefängnis gesessenen Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi mit dem katholischen Pater und Kunsthistoriker Philipp Reichling diskutieren lässt. Könnte man zumindest meinen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige