Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Buchkritik

Leo Bormans: „Glück“

Wissenschaftler, Psychologen, Esoteriker und Journalisten aus aller Welt haben kurze Beiträge für „Glück. The new world book of happiness“ beigesteuert: Entstanden ist so ein fast 370 Seiten starkes Werk der positiven Psychologie, das zum Schmökern einlädt.

Leo Bormans: „Glück“

Optisch ist Leo Bormans Zusammenstellung – eine mit 50 Texten ergänzte Neuauflage des 2011 erschienenen Titels – sehr gelungen. Die Texte werden mit großformatigen Bildern aufgelockert, die beim Lesen für gute Laune sorgen. Die unterschiedlichen Sichtweisen und Studienergebnisse der Autoren bringen spannende Anregungen mit sich. Bei einer Sammlung verschiedener Aufsätze zu einem Thema lassen sich gewisse Dopplungen allerdings nicht vermeiden. Und die ein oder andere „wissenschaftliche Erkenntnis“ kommt sehr banal daher. Doch manchmal hilft es ja, sich Bekanntes nochmals vor Augen zu führen.

Leo Bormans: Glück. The new world book of happiness, 368 S., Dumont, 25 Euro, ISBN 978-3-8321-9931-9.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlinale

Flucht ins Ungewisse

Berlin Mit Christian Petzolds „Transit“ findet der Berlinale-Wettbewerb einen ersten Höhepunkt. Der Regisseur verlegt einen Roman von Anna Seghers beklemmend selbstverständlich in die Gegenwart. mehr...

Buchkritik

Maurizio de Giovanni: „Frost in Neapel“

Maurizio de Giovanni lässt in „Frost in Neapel“ Polizist Lojacono bereits in seinem vierten Fall in der Stadt am Fuße des Vesuvs ermitteln. Im kältesten Winter seit Jahrzehnten wird in der Stadt am Mittelmeer ein Geschwisterpaar umgebracht.mehr...

Buchkritik

Edward Gorey: „Das kleine ABC vom Unglück“

„A ist für Alma, zum Sturze ward ihr Lauf. B steht für Bruno, den fraßen Bären auf. C steht für Claire, die an Schwindsucht verblich.“ So beginnt „Das kleine ABC vom Unglück“, mit dem Edward Gorey ein Büchlein zusammengestellt hat, das vor düsterer Ironie nur so trieft.mehr...

Die Gäste der Eröffnungsfeier

Das trägt die Berlinale

Berlin Vom klassischen weißen Kleid über die Glitzer-Robe bis zu Turnschuhen war bei der Eröffnung der Berlinale am Donnerstag jeder Stil auf dem roten Teppich vertreten. Keine Spur von schwarzer #MeToo-Anteilnahme?mehr...