Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lesung erinnerte an verstorbene designierte RuhrTriennale-Intendantin

BOCHUM "Wo kommt jetzt der Bus her, mit all den Leuten, die das sehen wollen?" Diese Frage stellte sich Marie Zimmermann vor jeder Inszenierung, die sie geleitet oder begleitet hatte. Meistens kam dieser Bus. Und auch die Hommage "Maries Bücher", mit der gestern die Literaturreihe der RuhrTriennale in der Bochumer Jahrhunderthalle startete, stieß auf großes Interesse.

von Von Max Florian Kühlem

, 24.08.2008
Lesung erinnerte an verstorbene designierte RuhrTriennale-Intendantin

Marie Zimmermann

Dramaturg David Tushingham hat lange Jahre mit der Theatermacherin zusammengearbeitet, die Jürgen Flimm als Intendantin der RuhrTriennale hätte beerben sollen. Mit persönlichen Erinnerungen führte er durch die Auswahl von ihren Lieblingsbüchern und Texten, die einen Einblick gaben in ihre Vorarbeiten zum diesjährigen Triennale-Thema "Aus der Fremde".

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden