Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Buchkritik

Marie Matisek: „Ein Sommer wie Limoneneis“

„Ein Sommer wie Limoneneis“ heißt die seichte Liebesschmonzette von Marie Matisek. Eigentlich braucht es nur den Klappentext, dann weiß man, was die Autorin uns erzählen wird.

Marie Matisek: „Ein Sommer wie Limoneneis“

Ein Mann, Marco, kehrt in seine italienische Heimat nach Amalfi zurück und trifft dort auf seine Jugendliebe Lisabetta. Praktischerweise will sich seine Frau von ihm trennen.

Und gegen Ende des Buches lässt sich auch Lisabetta scheiden – und für die beiden gibt es ein Happy End.

Dolce Vita vermisst

Bis dahin gilt es, allerlei Widrigkeiten aus dem Weg zu räumen. Marco, ein erfolgreicher Anwalt, muss mit seinem Burn-out und seinen zwei Kindern zurechtkommen.

Dann ist da noch der altersschwache Vater mit seiner Zitronenplantage, die Marco eigentlich nie übernehmen wollte. Aber das Dolce Vita hat er in München vermisst.

Marie Matisek: Ein Sommer wie Limoneneis, 304 S., Knaur, 9,99 Euro, ISBN 978-3-426-52142-7.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Webserie Heimatkino.ruhr

Drei Filmfans würdigen die Kinos im Revier

Dortmund Als die Kinos ihrer Umgebung nach und nach dicht machten, haben sich Daniel Huhn und Stefan Kreis gefragt, was aus den Orten wird ohne die Filme. Mit Regisseur Benjamin Leers von der Produktionsfirma Benda Film entstand die Idee, einen Film über die Orte zu drehen fernab der etablierten Kinokolosse. Auf der Homepage Heimatkino.ruhr stellen die Filmemacher sieben Häuser episodisch vor, und es gibt eine einzigartige Karte.mehr...

Konzerthaus Dortmund

Max Raabe flirtet jetzt auch mit Pop und Swing

Dortmund Das neue Programm mit Arrangements von Annette Humpe und der Band Rosenstolz ist moderner. Und der Lüner fand im Konzerthaus Dortmund den „perfekten Moment“.mehr...

Festival „Klangvokal“

Verdi-Oper wird ein Fest der schönen Stimmen

Dortmund Verdis frühe Oper „Giovanna D’Arco“ erklingt am Sonntag (27.5.) in einer konzertanten Aufführung beim Festival Klangvokal im Konzerthaus Dortmund. Sopran-Star Marina Rebeka erzählt im Interview, warum die Oper so besonders ist.mehr...