Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Maurizio de Giovanni: „Frost in Neapel“

Buchkritik

Maurizio de Giovanni lässt in „Frost in Neapel“ Polizist Lojacono bereits in seinem vierten Fall in der Stadt am Fuße des Vesuvs ermitteln. Im kältesten Winter seit Jahrzehnten wird in der Stadt am Mittelmeer ein Geschwisterpaar umgebracht.

von Britta Helmbold

17.02.2018
Maurizio de Giovanni: „Frost in Neapel“

Die Ermittler tappen im Dunkeln, die vorgeschaltete Behörde droht mit Entzug des Falls und Schließung des Kommissariats. Also entschließen sich die Ermittler, den Vater der zwei Ermordeten als Verdächtigen festzusetzen.

Beweise haben sie nicht, aber der Vater hat gerade erst 16 Jahre Gefängnis hinter sich – wegen Mordes...

Neben den Ermittlungen erfährt der Leser auch viel über das Privatleben der Polizisten, die den Fall natürlich aufklären.

Ganz nett.

Maurizio de Giovanni: Frost in Neapel, 377 S., Kindler, 19,95 Euro, ISBN 978-3-463-40675-6.
Lesen Sie jetzt