Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Dortmunder Inszenierung

Pia Maria Mackert will den "Faust"

DORTMUND Wenn die Bühnenbildnerin Pia Maria Mackert am Schauspiel Dortmund loslegt, wird es immer "ein richtiges Abenteuer". Es endete bei der Inszenierung "Das Goldene Zeitalter" mit 200 Kostümen und einer gigantischen Treppe, auf der sich Adam und Eva, ein Bär und King Kong die Ehre geben. Ein Wahnsinnsabend – und einer, der ihr am Samstag (8. November) den Deutschen Theaterpreis "Faust" einbringen könnte.

/
Adam und Eva gehören zu den 200 Figuren, die Bühnen- und Kostümbildnerin Pia Maria Mackert für das Stück »Das Goldene Zeitalter« im Schauspiel Dortmund auf die Bühne gebracht hat.

Pia Mackert (49) sucht nach neuen Wegen im Theater - und zwar oft gemeinsam mit dem Dortmunder Schauspielchef Kay Voges.



/
Adam und Eva gehören zu den 200 Figuren, die Bühnen- und Kostümbildnerin Pia Maria Mackert für das Stück »Das Goldene Zeitalter« im Schauspiel Dortmund auf die Bühne gebracht hat.

Pia Mackert (49) sucht nach neuen Wegen im Theater - und zwar oft gemeinsam mit dem Dortmunder Schauspielchef Kay Voges.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmunder Schauspielchef

Kay Voges kritisiert Besetzung der Berliner Volksbühne

DORTMUND Der Dortmunder Schauspielintendant Kay Vogel hat sich sehr kritisch über die Besetzung der Berliner Volksbühne geäußert. In einet Umfrage unter Deutschland 13 bekanntesten Intendanten, die die Süddeutsche Zeitung durchgeführt hatte, sagte Voges: „Die Besetzung ist stilllos, taktlos und anmaßend.“mehr...

Saison 2017/18

Dies ist der komplette Spielplan des Theaters Dortmund

DORTMUND Das Theater Dortmund ist im Aufwind: Mit 76,2 Prozent Auslastung haben die fünf Sparten das gute Vorjahresergebnis noch einmal um 3,1 Prozent gesteigert. In 692 Vorstellungen kamen 238 333 Zuschauer, im Schnitt 344,4 Besucher pro Vorstellung. Am Mittwoch hat das Theater den Spielplan der fünf Sparten für die Saison 2017/18 vorgestellt.mehr...

Theatertreffen

"Die Borderline Prozession" ist ein Kraftakt in Berlin

BERLIN Der Kulturschock bleibt aus. Kay Voges und seine Dortmunder Mannschaft sind in der Hauptstadt gelandet. Und bewegen sich schon auf vertrautem Terrain. Ihre Produktion "Die Borderline Prozession", die zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde, gastiert ab Samstagabend (6.5.) im Arbeiterviertel, in den Rathenau-Hallen im Ost-Bezirk Oberschöneweide (Spottname: Oberschweineöde), die heute zu großen Teilen leer stehen.mehr...

Oper "Einstein on the Beach"

Gefangen in Raum und Zeit

DORTMUND Alles ist relativ in der Oper "Einstein on the Beach" von Minimalkomponist Philip Glass und Regisseur Robert Wilson. Bei der Premiere Sonntag im Dortmunder Opernhaus gab es Zuschauer, die sich dreieinhalb pausenlose Stunden lang vom Bilderrausch faszinieren ließen und die Aufführung mit Riesenjubel feierten, und solche, die nach einer halben Stunde den Saal verließen.mehr...

Theater Dortmund

Wut und Frust essen Liebe auf

DORTMUND Man könnte denken, das Dortmunder Theater reagiere auf den Vorwurf, es werde zu wenig Heiteres gespielt, wie ihn Kay Voges neulich beim Podiumsgespräch zu hören bekam. "Die Wiedervereinigung der beiden Koreas" ist nun eine (Tragi-)Komödie, allerdings eine brachiale.mehr...

Theatertreffen

"Borderline Prozession" im Spiegel der Berliner Presse

BERLIN Kay Voges' Inszenierung "Die Borderline Prozession" spaltet beim Berliner Theatertreffen die Gemüter. Während das Premieren-Publikum dem Gastspiel aus Dortmund starken Beifall spendet, reagieren die Kritiker mit extremen Gefühlsausschlägen.mehr...