Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Pianisten aus Südkorea, Türkei und Ukraine im Finale

Schubert-Wettbewerb

Ein Südkorea- und Kim-Festival war die dritte Runde des 13. Internationalen Schubert-Klavier-Wettbewerbs. Die ersten Preisträger stehen fest: Im Finale stehen drei Männer aus Südkorea, der Türkei und der Ukraine. Und auch die Plätze vier und fünf sowie der Sonderpreis für den jüngsten Teilnehmer der dritten Runde sind vergeben.

DORTMUND

von Julia Gass

, 22.09.2016

Ein Drittel der neun Pianisten, die es in die dritte Runde geschafft haben, ist in Südkorea geboren, und ebenfalls ein Drittel hieß mit Nachnamen Kim. Und die jungen Asiaten spielten die Teilnehmer aus der Ukraine, Russland, der Türkei, Japan und Ungarn gestern in der Spielbank in Dortmund etwas in den Schatten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige