Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

CD Dortmunder Philharmoniker

Rachmaninow mit einem Luxusklang

Dortmund Neue CD der Dortmunder Philharmoniker setzt Maßstäbe. Auch in der Aufnahme-Technik ist die herausragend.

Rachmaninow mit einem Luxusklang

Der Dortmunder Generalmusikdirektor Gabriel Feltz hat jetzt mit den Dortmunder Philharmonikern alle drei Sinfonien von Rachmaninow aufgenommen. Foto: Theater Dortmund

Wer am 9. oder 10. Mai 2017 im Konzert der Dortmunder Philharmoniker gewesen ist, oder wer die Einspielung der beiden ersten Sinfonien von Rachmaninow des Orchesters unter der Leitung von Gabriele Feltz auf CD gekauft hat, wird sofort zugreifen: die dritte Sinfonie des russischen Komponisten haben die Philharmoniker im Mai 2017 live mitgeschnitten. Es ist eine makellos schöne Aufnahme.

Viele wechselnde Stimmungen

Und es ist sogar eine Super Audio CD, das heißt, mit einem SACD-Player kann man sie noch transparenter und raumgreifender auf einer Heimkino-Anlage im Wohnzimmer hören. Durchsichtig klingt die CD aber auch, wenn man sie auf einem ganz normalen CD-Player abspielt.

Feltz lässt die große Gruppe von 60 Streichern zwar in nicht allzu flotten, aber spannungsvoll aufgebauten Tempi üppige, blühende, große romantische Klänge entwickeln, dirigiert aber so, dass die vielen wechselnden Stimmungen in den drei Sätzen und die kunstvolle, raffinierte Instrumentation der Sinfonie hörbar werden.

Spätromantisch durch und durch

Das „Alterswerk eines Nostalgikers. Spätromantisch durch und durch“ nennt Feltz diese letzte Sinfonie des russischen Komponisten. Mit der Einspielung aller drei Sinfonien, haben die Dortmunder Philharmoniker Maßstäbe gesetzt. Einen so tollen Klang haben längst nicht alle Rachmaninow-Aufnahmen.

Erhältlich ist die CD (Label Dreyer Gaido) im Handel, und man bekommt sie für 15 Euro bei den beiden Konzerten der Philharmoniker am 23./24. Januar, 20 Uhr, im Konzerthaus Dortmund.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Filmfestival in Berlin

Berlinale-Film zeigt Hochstapler unter sich

Berlin Mit einem bezaubernden Supermarkt-Märchen aus der ostdeutschen Provinz geht der Wettbewerb der Berlinale zu Ende. Am Schluss gab es ein paar Humor-Höhepunkte. Aber wer bekommt den Bären?mehr...

„Romeo und Julia“ in Gelsenkirchen

Familienfehde gibt der Liebe keine Chance

Gelsenkirchen Bridget Breiner hat „Romeo und Julia“ in Gelsenkirchen toll choreografiert. Weiße Tücher ziehen sich wie ein roter Faden durch das Stück.mehr...

„Tanz der Vampire“ in Köln

Blutsauger verführt mit Pomp und Pathos

Köln Das Musical „Tanz der Vampire“ stellt im Musical Dome Köln die lustvolle Seite der Beißerei heraus. Die Ausstattung und die Tanzszenen sind wunderbar, aber die Musik ist manchmal einfach zu bombastisch.mehr...

Buchkritik

Alice Feeney: „Manchmal lüge ich“

Es ist eine schreckliche Situation für Amber Reynolds in Alice Feeneys spannendem Psychothriller „Manchmal lüge ich“. Die Radiomoderatorin liegt im Koma, hatte einen Unfall, an den sie sich nicht wirklich erinnern kann. mehr...

Zeche 1 Bochum

Renegade ist wieder heimatlos

Bochum Nur rund zwei Jahre gab es das Zentrum für urbane Kunst in der Zeche 1. Jetzt ist Schluss und Leiter Zekai Fenerci richtet Vorwürfe an Stadt und Schauspielhaus.mehr...