Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schachbrett als Bühne des Lebenskampfes

Ausstellung "Schach!!" in Mülheim

MÜLHEIM. Ob die Bewegung von Körpern im Raum oder der Kontrast zwischen Schwarz und Weiß -- das Schachspiel und die Kunst lassen sich gut verbinden. Eine Ausstellung in Mülheim zeigt besonders gelungene Versuche.

von von Katharina Pfeifle

, 05.04.2011
Schachbrett als Bühne des Lebenskampfes

»Einhorn, Rotkäppchen, Soldat mit Pickelhaube« heißt dieses Werk von Hans-Peter Porzner.

Ein berühmtes Foto zeigt den Künstler Marcel Duchamp versunken ins Schachspiel, im Hintergrund seine Werke, ihm gegenüber die nackte Eve Babitz. Julian Wasser schoss das Foto 1963 im "Pasadena Art Museum", es ist nicht die einzige Arbeit, die Duchamps Liebe zum Schach dokumentiert. Aktuell hängt das Bild im Kunstmuseum Mülheim, das der Faszination rund um dieses jahrhundertealte Spiel eine ganze Ausstellung widmet. "Schach!!" holte sogar den Sport ins Haus - der SV Mülheim Nord bestritt zwei seiner Bundesliga-Begegnungen in den Museumsräumen.Schach als Symbol und Metapher Die Ausstellung selbst greift mit Werken von Willi Baumeister, Wassily Kandinsky oder Hans-Peter Porzner verschiedene Verbindungen zwischen Schach und Kunst auf: Schach als Symbol und Metapher, die Bewegung von Körpern im Raum, die Spielfigur als Skulptur, Kräfteverhältnisse oder der Kontrast zwischen Schwarz und Weiß. Streng geometrisch geht zum Beispiel Gregor Hildebrandt zu Werke. Er orientiert sich an dem Raster eines Schachbretts, das er mit Hilfe von Kassetten-Tonbändern nachbaut. Als Titel wählt er Liedzeilen der Einstürzenden Neubauten.Die "Nacht des Bauern" Wie aktuell die Verquickung aus Kunst und Schach auch heute noch ist, zeigt das Künstlerprojekt "Night of the Pawn" (Nacht des Bauern), das regelmäßig Künstler-Schachturniere und Ausstellungen organisiert. In Jonas Burgerts "Hitzköpfer" wird das Schachbrett zur Bühne eines Kampfs um Tod und Überleben, Macht und Untergang.Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr: "Schach!!", bis 1. Mai, Synagogenplatz 1, Di/Mi/Fr 11-17 Uhr, Do 11-21, Sa/So 10-17.www.kunstmuseum-mh.de

Lesen Sie jetzt