Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schroffe Form vor süßer Kulisse: Der Wuppertaler Tony Cragg schuf eine Skuptur für Salzburg

SALZBURG Dem von Mozart-Kugeln und kulturellem Zuckerguss geprägten Kitsch-Klischee trotzt Salzburg nicht nur durch heftig gegen den Strich gebürstete Festspiel-Inszenierungen. Auch die Kunst ist eine Herausforderung für den konventionellen Geschmack. Jüngstes Beispiel: die monumentale Bronzeskulptur "Caldera" des englischen Bildhauers Tony Cragg.

von Von Bernd Aulich

, 03.08.2008
Schroffe Form vor süßer Kulisse: Der Wuppertaler Tony Cragg schuf eine Skuptur für Salzburg

Die Skulptur auf dem Salzburger Markartplatz.

Enthüllt wurde das schroffe, kraterförmige Gebilde auf dem Makartplatz im Schatten des Hauses, in dem einst Mozart lebte, just zum Festspiel-Start. Und schon in den ersten Tagen nutzten es Touristen für Schnappschüsse.Künstler lebt in Wuppertal

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden