Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Seelenstriptease

Szene mit (v.l.) Karin Kettling, Susanne Burkhard und Torsten Bauer.

Seelenstriptease

OBERHAUSEN "Ich habe noch nie so viel Seelenstriptease gesehen wie hier!", sagt die Helena in John Osbornes modernem Klassiker "Blick zurück im Zorn".

von Von Klaus Stübler

11.11.2007

Kathrine von Hellermann (Bühne) und Katja Lauken (Regie) gehen bei ihrer Umsetzung des Stücks über die "verlorene" Nachkriegsgeneration im Malersaal des Theaters Oberhausen noch einen Schritt weiter: Sie haben auch noch die Wände heruntergerissen, lassen den "zornigen jungen Mann" Jimmy Porter und seine WG-Genossen in einem Metallrohrgehäuse agieren.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige