Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

„Verwandlung“ in Mülheim

Sein Körper ist ein Käfig

MÜLHEIM Die Uhr tickt erbarmungslos, der Wecker schrillt. Dann laufen Eltern, Schwester, Dienstmädchen und Prokurist um das weiße Podest herum, in dem sich der zum Käfer mutierte Gregor Samsa aufhält. „My Body is a Cage“ von Arcade Fire singen sie: Mein Körper ist ein Käfig. So beginnt Kafkas bekannte Parabel „Die Verwandlung“ in der Inszenierung durch Albrecht Hirche für das Junge Theater an der Ruhr in Mülheim.

Sein Körper ist ein Käfig

Ursächlich für die Verwandlung verantwortlich: v.l. Mutter (Gabriella Weber), Prokurist (Helge Salnikau) und Vater (Denis Schmidt)

Karten für nächste Aufführungen


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kinofest Lünen

Diane Krugers Energie ist ihre unbändige Wut

Lünen Bombe, Tod und Schmerz: Fatih Akins „Aus dem Nichts“ lehnt sich an die Morde der NSU-Nazis an, und Diane Kruger zeigt die beste Leistung ihrer Karriere. Der Film startet am Donnerstag und eröffnet zugleich das Kinofest Lünen.mehr...

Heimatmuseum Unser Fritz

Ali Zülfikar zeichnet Gesichter, die einen tiefen Blick in die Seele erlauben

Wanne-Eickel. Ali Zülfikar gilt als Meister seines Fachs. Der in Köln lebende, aus der Türkei stammende Künstler hat sich auf Porträtmalerei und -zeichnung spezialisiert. Und die wirken besonders.mehr...

Buchkritik

Madeleine Prahs: „Die Letzten“

Schlicht „Die Letzten“ heißt Madeleine Prahs humorvoller Roman. Und damit sind die drei letzten Bewohner des Hauses in der Hebbelstraße 13 einer Großstadt gemeint.mehr...

Theater Dortmund

Tokarevs imponiert mit einem Tanz auf den Tasten

Das dritte Klavierkonzert von Rachmaninow, von Musikern „Rach 3“ genannt, gilt als eines der schwersten Werke der Gattung. Bis zu hundert Töne pro Sekunde (davon einige in Akkorden) muss der Solist im Finale spielen. Nikolai Tokarev ist Spezialist für Virtuosen-Literatur und sitzt in Xin Peng Wangs Ballett „Rachmaninow/Tschaikowsky“ im Dortmunder Opernhaus noch vier Mal als Solist mit den Tänzern auf der Bühne. Julia Gaß sprach mit dem 34-jährigen Russen.mehr...

Von-der-Heydt-Kunsthalle

Fotokünstler Tobias Zielony zeigt die Techno-Szene in Kiew

Wuppertal Der Fotograf Tobias Zielony interessiert sich für Situationen, in denen noch alles offen und ungewiss ist. Deshalb rückt er Jugendliche und junge Erwachsene in den Fokus - und gewinnt so spannende Einsichten in deren Milieus. mehr...