Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

25. Kinofest Lünen

Taschentücher bereithalten

LÜNEN Stars wie Katharina Wackernagel, Ralf Richter, Anna Schudt, Henriette Confurius und Regisseur Hans W. Geißendörfer werden zum 25. Kinofest Lünen erwartet. Im Mittelpunkt der Eröffnungsgala steht am Donnerstag (13. November) aber ein ganz junger Schauspieler: Ivo Pietzcker ist gerade mal zwölf Jahre alt und präsentiert seinen Film "Jack".

Taschentücher bereithalten

Heimatlos in Berlin: Ivo Pietzcker (l.)als »Jack« und sein kleiner Bruder Manuel (Georg Arns).

Dieser berührende Film läuft am Donnerstag zur Eröffnung vor ausverkauftem Haus, ist aber am Freitag (14. November) noch einmal in Lünen zu sehen.

Jack ist erst zehn, sollte eigentlich Fußball spielen und sich mit Freunden treffen. Doch der Junge aus Berlin muss sich nicht nur um seinen kleinen Bruder Manuel kümmern, sondern auch um seine sehr junge Mutter Sanna, die komplett überfordert ist.

LÜNEN Am Freitag (14. November) startet das Lüner Kinofest in den Wettbewerb um die "Lüdia". Ein Gewinner steht jetzt schon fest. Es ist das Publikum, dem noch bis Sonntag (16. November) wirklich überzeugende Filme geboten werden. Etwa Johanna Moders "High Performance" (Freitag, 14. November, 19.15 Uhr), eine hoch intelligente satirische Komödie aus Österreich.mehr...

Sanna (Luise Heyer) ist auf der Suche nach der großen Liebe. Sie geht gern feiern, trifft sich mit Freunden und bringt auch mal einen neuen Liebhaber mit nach Hause. Der Spagat zwischen der Muterrolle und der einer jungen Frau mit vielen Träumen will ihr nicht gelingen.

Deshalb muss Jack (Ivo Pietzcker, Foto) viel schneller erwachsen werden, viel mehr leisten, als ein Zehnjähriger eigentlich schaffen kann. Und so passiert auch eines Tages ein Unfall, bei dem sich Manuel (Georg Arms) verletzt. Die Konsequenz ist für Jack grausam. Der kleine Bruder darf bei der Mutter bleiben. Doch Jack muss in eine betreute Wohngruppe. Dort merken die Erzieher nicht, dass ein anderer Junge Jack auf dem Kieker hat und ihn quält. Als die Situation eskaliert, reißt Jack aus. Er will zurück zu seiner Familie. Doch Sanna hat Manuel bei einer Freundin abgegeben und ist verschwunden. Jack holt seinen kleinen Bruder zu sich – ein Versteckspiel in den Straßen von Berlin beginnt.

LÜNEN Jubiläum für Cineasten – das Kinofest Lünen wird 25. Alle wichtigen Informationen rund um das Festival des deutschen Films vom 13. bis 16. November haben wir hier zusammengestellt.mehr...

Keine leichte Kost zum Start des Jubiläums-Kinofestes. Aber ein Film, bei dem der junge Ivo Pietzecker grandioses Kino bietet. Er spielt so intensiv und glaubwürdig, dass sich so mancher Zuschauer am besten Taschentücher einpacken sollte. Regisseur Edward Berger und Drehbuchautorin Nele Müller-Stöfen, die auch eine Erzieherin spielt, erzählen eine Geschichte, die leider täglich so passieren kann. Und die Nachhall finden wird.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neu im Kino

„Radio Heimat“ ist eine beschwingte Zeitreise

Das Ruhrgebiet der 80er in seiner schäbigen Pracht. Mittendrin eine Clique von Jungs, die bei den Mädels landen wollen. Kleine Würstchen machen auf cool. "Radio Heimat" (nach Motiven von Frank Goosen) ist ein Kinoschwank mit den Zügen einer Zeitreise.mehr...

"Halbe Brüder" im Kino

Lachfutter für Teenager

DORTMUND Ein schwarzer Rapper, ein türkischer Schnösel und ein Berliner Kleinganove hocken beim Notar. Was sich anhört wie der Anfang eines Witzes, ist auch einer. Er dauert fast zwei Stunden, läuft im Kino und heißt "Halbe Brüder".mehr...

Überragend und stilprägend

„Das Boot“ lief vor 30 Jahren im Fernsehen

MÜNCHEN Die Ausstrahlung von Wolfgang Petersens "Das Boot" war der ARD eine Doppelmoderation wert. "Ein großer Fernsehabend", hieß es da, und der Fernsehspiel-Chef des Süddeutschen Rundfunks sprach von der Begegnung mit einer Vergangenheit, die man "weder beschönigen noch verklären" wolle.mehr...

"Bang Boom Bang"

Fans umringen Ralf Richter mit "Ralle, Ralle!"-Rufen

BOCHUM Freitags läuft "Bang Boom Bang" im Bochumer UCI-Kino. Seit stolzen 15 Jahren. Keine Frage, der Film ist Kult. Fans machen die Vorstellung zum fixen Ritual, kommen wieder und wieder. Erst recht, wenn das Jubiläum ansteht, wie letzten Freitag.mehr...

Folge "Tollwut"

Nächster Dortmund-Tatort läuft erst 2018

DORTMUND Die Fans von Hauptkommissar Faber und seinem Team müssen noch lange auf den nächsten Dortmund-Tatort warten. Erst im Frühjahr 2018 soll der nächste Fall der Dortmunder Ermittler gesendet werden. Schuld daran sind Angela Merkel und Martin Schulz.mehr...

Neuer Fall für Faber

Tatort-Team dreht "Tod und Spiele" im Unionviertel

DORTMUND Zurzeit ist das Team des Dortmund-Tatorts wieder in der Stadt unterwegs. Gedreht wird für die zwölfte Folge "Tod und Spiele", unter anderem im Unionviertel. Sie führt die Ermittler um Hauptkommissar Faber in die illegale Kampfsportszene - eine Geschichte, die einen realen Hintergrund haben könnte.mehr...