Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überleben in der Dortmunder Nordstadt

Neuer Film "Marija"

Es gibt Spielfilme, die sich in einem Fabelkosmos bewegen und solche, die es mit der Wirklichkeit aufnehmen. Letztere haben ein Anliegen, werfen Fragen auf, fordern uns eine Stellungnahme ab - wie Michael Kochs starkes Kinodebüt "Marija", gedreht in der Dortmunder Nordstadt. Und genau dort, im Roxy-Kino, feierte der Film am Mittwochabend (22. Februar) seine Premiere.

DORTMUND

, 23.02.2017
Überleben in der Dortmunder Nordstadt

Marija (wunderbar: Margarita Breitkreiz) putzt gegen Billiglohn Hotelzimmer. Als sie sich als Langfinger betätigt, wird sie von einer Kollegin verpfiffen, der Job ist futsch. Was soll werden aus ihrem Traum vom Frisiersalon? Es geht ums nackte Überleben. Bloß nicht zurück in die Ukraine. Lieber ist Marija ihrem Vermieter Cem (Sahin Eryilmaz) sexuell gefällig oder dolmetscht, wenn er Geld aus den Rumänen presst, armen Teufeln, die anders als Marija kein Deutsch sprechen und gnadenlos abgezockt werden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden