Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Untergrund-Poetin holt sich den Literaturpreis Ruhr 2017

Lutfiye Güzel aus Duisburg

Eine so ungewöhnliche Gewinnerin des Literaturpreises Ruhr hat es noch nie gegeben. Die Dichterin Lütfiye Güzel (45) aus Duisburg hat keinen Verlag – und will auch keinen.

ESSEN

von Bettina Jäger

, 20.10.2017
Untergrund-Poetin holt sich den Literaturpreis Ruhr 2017

Lutfiye Güzel erhält am 3. November den Literaturpreis Ruhr. Foto: privat

Der Literaturpreis Ruhr hat eine lange Tradition. Er wird zum 32. Mal verliehen und ist mit 10000 Euro dotiert. Ralf Rothmann, Frank Goosen und Fritz Eckenga haben ihn schon gewonnen. Marion Poschmann holte sich die Auszeichnung 2005 und war 2017 dann für den Deutschen Buchpreis nominiert. Selbstverständlich hatten diese Autoren allesamt einen Verlag. Doch jetzt hat die Jury mit Lütfiye Güzel einen unabhängigen Geist gekürt, der mit dem Literaturbetrieb so gar nichts am Hut hat.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden