Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vandalen beschädigen "David"

Lehmbrukmuseum Duisburg

Unbekannte Vandalen haben in der Nacht auf Donnerstag die Skulptur "David" des Künstlers Hans-Peter Feldmann vor dem Duisburger Lehmbruckmuseum beschädigt. Die Täter versuchten - vermutlich mit einer Holzleiste -, die Geschlechtsteile der Figur abzuschlagen.

DUISBURG

von Von Sebastian Ritscher

, 21.06.2012
Vandalen beschädigen "David"

Unbekannte Vandalen beschädigten den Duisburger "David".

Die Museumsleitung erstattete Anzeige. Direktor Raimund Stecker versicherte, dass der entstandene Schaden repariert wird. Er bedauere die Tat sehr, denn gerade Kinder lieben die rosafarbene Figur mit den blonden Haaren. Stecker: "Dieser David steht auch für den Mut von Schwächeren, die stolz darauf sind, vermeintlich Stärkere mit Geschick besiegen zu können."Eineinhalb Tonnen schwer Seit ihrer Realisierung 2006 sorgt die sechs Meter hohe Fassung der berühmten Skulptur Michelangelos für großes Aufsehen. Sie wiegt mit Sockel eineinhalb Tonnen und besteht aus Epoxidharz. Nach Stationen vor dem Kölner Museum Ludwig und dem Künstlerverein Malkasten in Düsseldorf steht der David seit April 2010 in Duisburg an der Ecke Düsseldorfer Straße/Friedrich-Wilhelm-Sraße.