Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Wir schaffen uns mit Musik eine Welt"

DORTMUND Er ist eine Ausnahme unter den Dirigenten: Enoch zu Guttenberg ist ein Bruckner-Exeget, herausragender Interpret großer Oratorien, bekannt für eine hochsensible Art des Musizierens. Julia Gaß hat mit ihm gessprochen.

von Von Julia Gaß

, 21.11.2007

Guttenberg: Mich interessiert das Psychogramm von Verdi, das er hier zeigt. Das Requiem klingt oft so hoffnungslos, dass man spürt, dass Verdi keinen Glauben mehr hatte. Das Libera ist fast geschrieen, das Sanctus zynisch. Gleichzeitig konnte Verdi aber seine Herkunft nicht verleugnen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige