Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zeitreise zu den Wurzeln der Rocky Horror Show

Konzerthaus Dortmund

Vor 40 Jahren wurde der Film „The Rocky Horror Picture Show“ gedreht, das Musical feierte 1973 Premiere. Beides ist bis heute Kult. Wir haben uns auf eine Reise zu den Wurzeln der transsilvanischen Helden begeben. Mit dabei: Rob Fowler, der Frank‘n‘Furter der Musicaltournee.

LONDON

, 03.11.2014
Zeitreise zu den Wurzeln der Rocky Horror Show

Frank'n'Furter lässt die Travestiten tanzen.

Wir fliegen nach London. Wenige Autominuten vom Flughafen Heathrow entfernt liegt „Oakley Court“, heute ein feines Hotel. 1974 war es die Kulissen für den Rocky-Horror-Film. Man erkennt alle Räume: das Treppengeländer, auf dem Magenta Brad und Janet entgegen rutscht, den Saal, in dem der Time warp getanzt wurde.

Jetzt lesen

In dem Raum, in dem Frank‘n‘Furter zum Dinner lud, sind wir zum Tee mit Christopher Biggins (Foto) verabredet. Feines Gebäck und Scones stehen auf silbernen Etageren, Biggins staunt: „Damals war Oakley ein richtiger Frankenstein-Ort, kurz vor dem Verfall, zugig, die Tapeten fielen von den Wänden. Wir mussten Brandy in den Kaffee schütten, damit uns warm wurde beim Drehen.“

Der 66-jährige Schauspieler mit dem herzlichen Komiker-Lachen ist jetzt ein beliebter TV-Moderator in England, im Film hat er einen der 16 Transsilvanier gespielt. „Es war aufregend, wir hätten nie gedacht, dass der Film 40 Jahre später noch läuft, aber er ist so frisch wie 1974.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rocky Horror Show

"Let's do the time warp" again" bittet Frank'n'Furter die Transsylvanier und das Publikum vom 25. bis 31. Dezember im Konzerthaus Dortmund. Das Musical "The Rocky Horror Show" ist die große Weihnachtsbespielung im Konzerthaus.
25.10.2014
/
Brad und Janet stehen im regen und finden Unterschlupg in Frank'n'Furters Schloss.© Foto: Böhme
Frank'n'Furter lässt die Travestiten tanzen.© Foto: Böhme
Das Musical "The Rocky Horror Show" von Richard O'Brien ist eine schrille Show.© Foto: Böhme
Riff Raff tanzt den Time warp.© Foto: Böhme
Magenta ist so schrill wie sexy© Foto: Böhme
Rob Fowler singt und spielt den Frank'n'Furter in Strapsen.© Foto: Böhme
Eddie ist der neue Mann, den Frank'n'Furter erschafft.© Foto: Böhme
Rob Fowler wird als Frank'n'Furter das Publikum vom 25. bis 31. Dezember 2014 im Konzerthaus Dortmund verführen.© Foto: Böhme
Auch das Publikum darf in Kostümen kommen.© Foto: Böhme
Magenta zeigt Brad und Janet Frank'n'Furters Reich.© Foto: Böhme
Nicht nur schrille und erotische, auch glamouröse Kostüme wird man in dem Musical sehen.© Foto: Böhme
Eines der zauberhaften Federboa-Kleider aus der Show.© Foto: Böhme
Eddie verführt Janet.© Foto: Böhme
Doktor Scott fährt im Rollstuhl auf die Bühne..© Foto: Böhme
Nahm am Film ist die Inszenierung, die ab dem 25. Dezember in Dortmund, Essen, Düsseldorf und Oberhausen zu sehen ist.© Foto: Böhme
Riff Raff lässt Brad und Janet ins Schloss.© Foto: Böhme
"There ist a light" - für Brad und Janet beginnt damit ein Abenteuer.© Foto: Böhme
Rob Fowler ist ein Frank'n'Furter mit roller Stimme und großer Ausstrahlung.© Foto: Böhme
Ein schrilles Völkchen sind die Transsilvanier in seinem Schloss..© Foto: Böhme
Erotische Einlage im Schloss.© Foto: Böhme
Die Transsilvanier tanzen in Unterwäsche.© Foto: Böhme
Im Royal Court Theatre in London-Chelsea wurde das Musical 1973 uraufgeführt.© Foto: Böhme
Rob Fowler mit Richard Hartley vor dem Royal Court Theatre in London. Hartley hat mit Richard O'Brien die Musik komponiert und arrangiert.© Foto: Böhme
Richard Hartley und Rob Fowler im Gespräch auf der kleinen Upstairs Bühne im Royal Court Theatre in London.© Foto: Böhme
Richard Hartley hat mit Richard O'Brien die Music zur "Rocky Horror Show" geschrieben.© Foto: Böhme
Blick in den Theatersaal im Royal Court Theatre, in dem die "Rocky Horror Show" 1973 uraufgeführt wurde.© Foto: Böhme
Sky Dumont ist der Erzähler in Essen un Oberhausen.© Foto: Böhme
Martin Semmelrogge ist Erzähler in Düsseldorf.© Foto: Böhme
Im Konzerthaus Dortmund ist Stefan Müller-Ruppert der Erzähler.© Foto: Böhme
Richard O'Brien hat das Musical "The Rocky Horror Show" 1973 komponiert. Heute es ist Kult. O'Brien lebt in Londion und Neuseeland.© Foto: Böhme
Schlagworte Dortmund

Sky Dumont nickt. Der Schauspieler ist in Essen und Oberhausen der Erzähler, in Düsseldorf wird Martin Semmelrogge seinen Part übernehmen, in Dortmund Stefan Müller-Ruppert.

„Ich habe auf einer Bühne noch nie eine solche Erfahrung gemacht, dass Leute auf den Stühlen stehen und tanzen. Das Musical ist ein Happening, und meine Frau macht da auch gerne mit. Sie war schon 20 Mal in einer Show, und hat sich auch immer verkleidet.“ Uraufführung in ChelseaDreharbeiten im Schloss Oakley in London Zehn Wochen wurde in Oakley gedreht, in England war der Film zunächst ein Flop. „Der Durchbruch kam, als er in den USA lief“, sagt Biggins. Es juckt ihn wieder in den Füßen, als wir beim Dinner in Frank‘n‘Furters Speisezimmer am Kamin sitzen: „Let‘s do the time warp again“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Oakland Court

In einem Schloss, 40 Kilometer westlich von London, wurde der Kult-Film "The Rocky Horror Picture Show" vor 40 Jahren gedreht. Heute ist das Schloss ein Nobelhotel, und man erkennt fast jeden Raum aus dem Film wieder. Ein Spaziergang auf den Spuren des Kult-Films und -Musicals.
25.10.2014
/
In einem Schloss, 40 Kilometer westlich von London, wurde der Kult-Film "The Rocky Horror Picture Show" vor 40 Jahren gedreht. Heute ist das Schloss ein Nobelhotel, und man erkennt fast jeden Raum aus dem Film wieder. Ein Spaziergang auf den Spuren des Kult-Films und -Musicals.© Foto: Gass
Oakland Court sieht immer noch so aus wie im Film.© Foto: Gass
14 Hektar Garten liegen um das Schloss.© Foto: Gass
Auch die Steinfiguren kennt man aus dem Film.© Foto: Gass
Rob Fowler und Sky Dumont waren mit zu Besuch in dem Schloss.© Foto: bb-promotion
Von außen etwas bedrohlich, aber innen sieht es super aus.© Foto: Gass
Liegestühle mit idyllischem Blick auf die Themse.© Foto: Gass
Dinner in Fran'n'Furters Speisesaal.© Foto: Gass
Oakley Court - wie in der Gewitternacht, in der Brad und Janet kamen.© Foto: Gass
"Kommen Sie doch rein": Rob Fowler (Frank'n'Furter) an der Eingangstür, die im Film Riff Raff öffnete.© Foto: Gass
Und schon geht es hinein in Frank'n'Furters Reich.© Foto: Gass
Hinter diesem Fenster im Erdgeschoss wurde der Time warp getanzt.© Foto: Gass
Oakley Court ist ein wunderbarer Platz zum Entspannen.© Foto: Gass
Auf der Terrasse wird der Afternoon-Tea serviert.© Foto: Gass
In einem Schloss, 40 Kilometer westlich von London, wurde der Kult-Film "The Rocky Horror Picture Show" vor 40 Jahren gedreht. Heute ist das Schloss ein Nobelhotel, und man erkennt fast jeden Raum aus dem Film wieder. Ein Spaziergang auf den Spuren des Kult-Films und -Musicals.© Foto: Gass
London-Touristen finden im garten des Schlosses Entspannung. Der nächste Nachbar ist Windsor Castle.© Foto: Gass
Auch mit dem Schiff käme man auf der Themse in die Londoner Innenstadt.© Foto: Gass
Wunderschön ist die Parkanlage des Luxus-Hotels.© Foto: Gass
Und eine gute Küche hat das Hotel auch.© Foto: Gass
18 Hektar Garten gehören zu dem Hotel.© Foto: Gass
In diesem Raujm wurde im Film der Time warp getanzt.© Foto: Gass
Dieses Treppengeländer ist Magenta ganz am Anfang des Films heruntergerutscht.© Foto: Gass
In diesem Raum nehmen Hotelgäste den Tee.© Foto: Gass
Die Haustür, die Riff Raff geöffnet hat, von innen.© Foto: Gass
Mit viel Liebe zum Detail ist das Hotel eingerichtet.© Foto: Gass
In der Lobby brennt morgens schon ein Feuer.© Foto: Gass
In einem Schloss, 40 Der Ost-Flügel von Schloss Oakley ist mit Wein bewachsen.© Foto: Gass
Weg zum Bootshaus an der Themse.© Foto: Gass
Blick in ein Schlafzimmer des Hotels.© Foto: Gass
Auf dem Nachttisch liegen Frauenzeitschriften, wenn eine Dame zu Besuch ist und Sportzeitungen, wenn ein Herr eincheckt.© Foto: Gass
Dieser Flur führt zum Westflügel des Hauses.© Foto: Gass
Ein Caddy bringt die Gäste auch an abgelegene Stellen im Park.© Foto: Gass
So hat Magenta auf die Eingangshalle geschaut, bevor sie das Treppengeländer herunter gerutscht ist.© Foto: Gass
Christopher Billings (l.) hat im Film einen Transvestiten gespielt. 40 nJahre nach den Dreharbeiten traf er Rob Fowler, den Frank'n'Furter des Musicals.© Foto: bb-promotion
Eine gepflegte Außenanlage hat das Schloss.© Foto: Gass
Das Schloss liegt einsam in West-London, in Nähe des Flughafens Heatrow.© Foto: Gass
Oakley Court ist heute ein Nobelhotel.© Foto: Gass
Vom Schloss sind es rund 40 Autominuten in die Londoner Innenstadt.© Foto: Gass
Abends ist der Park rund um das Schloss märchenhaft beleuchtet.© Foto: Gass
Abendstimmung am Schloss.© Foto: Gass
Dinner in Frank'n'Furters Speisesaal.© Foto: Gass
Christopher Biggins ist ein britischer TV-Moderator und Komiker. Im Film hat er einen der 16 Transvestiten gespielt.© Foto: bb-promotion
Sky Dumon, Christopher Biggins und Rob Fowler vor dem Schloss.© Foto: bb-promotion
Sky Dumont vor dem Schloss. Er ist der Erzähler im Musical in Essen und Oberhausen.© Foto: Gass
Sky Dumont, Rob Fowler und Christopher Biggins beim Tee im Schloss.© Foto: bb-promotion
Gemütlich sind die Räume im Schloss-Hotel eingerichtet. Sky Dumont und Rob Fowler haben sich auch wohlgefühlt.© Foto: bb-promotion
Sky Dumont und Christophe Biggins am Treppengeländer, über das Magenta rutschte.© Foto: Gass
Sky Dumont, Rob Fowler und Christopher Biggins in dem Raum, in dem der Time Warp getanzt wurde.© Foto: Gass
In einem Schloss, 40 Kilometer westlich von London, wurde der Kult-Film "The Rocky Horror Picture Show" vor 40 Jahren gedreht. Heute ist das Schloss ein Nobelhotel, und man erkennt fast jeden Raum aus dem Film wieder. Ein Spaziergang auf den Spuren des Kult-Films und -Musicals. Auch Sky Dumont war dabei.© Foto: bb-promotion

Wir fahren nach Chelsea. Dort, im „Royal Court Theatre“, wurde das Musical am 16. Juni 1973 uraufgeführt. 68 Treppenstufen führen auf die kleine Upstairs-Bühne in der dritten Etage. 1956 wurde das Theater eröffnet; die Lederpolster stammen noch aus dieser Zeit.

Jetzt lesen

Uraufführung auf einer kleinen Upstairs-Bühne in London „Ich war seit 30 Jahren nicht mehr hier“, sagt Richard Hartley, der mit Richard O’Brian das Musical komponiert hat: „Die Bühne war damals auf der anderen Seite und nur halb so groß.“ Rob Fowler zieht die roten High Heels an, die ihn zu Frank’n’Furter machen, geht auf die Bühne, singt „I’m going home“. – Der Gänsehaut-Moment dieser Zeitreise: Rob Fowler hat Frank‘n‘Furter heimgebracht.

Termine: 25.-31.12. Konzerthaus Dortmund, 13.-18. 1., Capitol Theater Düsseldorf, 27. 1.-1. 2. Colosseum Essen, 17.-19. 4., König-Pilsener-Arena Oberhausen.
Karten: Tel. (018 05) 2001.