Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zurück in die Zukunft

ESSEN Die Impressionisten kommen. Paris-Bilder von Manet und Monet, Degas, Renoir, Pissarro und Signac werden 2010 im Essener Folkwang-Museum zu sehen sein. Doch der erste Höhepunkt des Jahres ist ein anderer: Das Museum will seine ursprüngliche Sammlung aus aller Welt nach Essen zurückholen - für vier glanzvolle Monate.

von Von Bettina Jäger

, 09.11.2007

Das Museumsgebäude an der Essener Goethestraße wird derzeit neu errichtet. Im Oktober 2009 will die Krupp-Stiftung ihr 50 Millionen teures Geschenk an die Stadt Essen übergeben. Welche Glanzpunkte das Museum im Jahr seiner Neueröffnung 2010 setzen will, galt als spannende Frage. Jetzt gibt es die überraschende Antwort: Geplant sind zwei kunsthistorisch ambitionierte Projekte, die dennoch ein Höchstmaß an Kunstgenuss versprechen. Mit einer "siebenstelligen Summe" werde der Konzern E.ON Ruhrgas die Projekte unterstützen, sagte dessen Kulturbeauftragter Achim Middelschulte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige