Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FCB befördert Gallus, KSC verliert Wazian, HSV hält Watermann

rnFußball in Dortmund

Viele Vereine im Dortmunder Amateurfußball treiben aktuell ihre Planungen für die neue Saison voran. Beim FC Brünninghausen, Kirchhörder SC und Hombrucher SV gibt es wichtige Entscheidungen.

Dortmund

, 15.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Klaus-Dieter Friers führt zurzeit viele Gespräche – mit Spielern aus dem aktuellen Kader und möglichen Neuzugängen. Der Geschäftsführer Sport des Fußball-Oberligisten FC Brünninghausen hat auch schon die ersten Erfolge zu vermelden. So bleibt unter anderem Leistungsträger Robin Gallus dem Klub erhalten. Der Mittelfeldmotor erhält sogar ein Upgrade.

Er ist nicht nur als Spieler eingeplant, er rückt mit ins Trainerteam, übernimmt zum Beispiel Videoanalysen. „Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass der Klub mir diese Option gibt. Ich bin ja gerade einmal 26 Jahre alt. In erster Linie bleibe ich aber Spieler, auch im Training.“

Brünninghausen verliert ein Gesicht der vergangenen Jahre

Zugesagt haben auch die Defensivstützen Sebastian Kruse und Sebastian Schröder. Fehlen werden in der kommenden Spielzeit die Acil-Brüder. Kerim schließt sich dem Oberliga-Konkurrenten Holzwickeder SC an. Sein Bruder Muhammed hat sich noch nicht entschieden, wo er anheuert. Mit ihm verliert der Klub ein Gesicht der vergangenen Jahre.

Der Torhüter verlässt den Klub nach sieben Jahren. „Ich habe hier viele schöne Jahre verlebt. Höhepunkt war der Oberliga-Aufstieg. Suboptimal läuft natürlich die aktuelle Saison. Aus mir unverständlichen Gründen wurde ich zum Ersatzspieler degradiert. Jetzt ist die Zeit gekommen, um eine neue Herausforderung anzunehmen“, begründet Muhammed Acil seinen Abschied.

Topstürmer verlässt den Kirchhörder SC

Auch der Fußball-Westfalenligist Kirchhörder SC hat prominente Abgänge zum Saisonende zu verzeichnen. In Topstürmer Christian Wazian und Mittelfeldspieler René Richter werden gleich zwei Leistungsträger den Verein verlassen - wie Kerim Acil in Richtung des Oberligisten Holzwickeder SC.

FCB befördert Gallus, KSC verliert Wazian, HSV hält Watermann

Christian Wazian (l.) wechselt vom Kirchhörder SC zum Holzwickeder SC. © Stephan Schütze

„Natürlich bin ich darüber enttäuscht“, sagte der Sportlicher Leiter des KSC, Jörg Mielers, am Freitag. „Aber ich kann ihre Entscheidung grundsätzlich verstehen. Bei Christian war ich allerdings schon ein wenig überrascht, weil wir gerade während seiner Verletzung viel für ihn getan haben. Aber so ist Fußball. Wir werden versuchen, die Abgänge durch unseren starken Nachwuchs zu kompensieren.“

Wazian will sich in der Oberliga beweisen

Wazian, der in der vergangenen Woche sein Comeback nach neun Monaten Pause und überstandener Schambeinentzündung beim abstiegsbedrohten KSC gegeben hat, bestätigte den Wechsel ebenfalls am Freitag. „Holzwickede gibt mir die Chance, Oberliga zu spielen“, sagte der 25-Jährige. „Und ich möchte einfach sehen, ob ich das Zeug für diese Liga habe. Auch wenn mir der Abschied sicherlich nicht leicht fällt.“

Seinen Verein hat der Stürmer bereits in der vergangenen Woche informiert. Er habe mit allen Trainern und Verantwortlichen Vier-Augen-Gespräche geführt. „Mir ist es wichtig, dass wir ein gutes Verhältnis behalten. Klar ist, dass ich bis zum letzten Tag alles für den KSC geben werde, damit wir den Klassenerhalt schaffen“, sagte Wazian.

Kontakt zu Holzwickede bereits vor einem Jahr

Er selbst sei vom Interesse des Holzwickeder SC übrigens überrascht worden. „Aufgrund meiner langen Verletzung habe ich eigentlich nicht damit gerechnet, dass sich überhaupt irgendein Verein meldet.“ Dann aber tauchte Anfang des Jahres plötzlich der Name Axel Schmeing auf dem Display seines Smartphones auf.

Holzwickedes Trainer überzeugte Wazian von einem Wechsel. „Holzwickede hatte bereits im vergangenen Jahr Interesse, aber damals hatte ich schon Kirchhörde mein Wort gegeben. Und ein gegebenes Wort bricht man nicht“, sagte Wazian.

Hombrucher SV bindet Duo

Eine weitere Spielklasse tiefer, in der Fußball-Landesliga, treibt derweil der Hombrucher SV seine Personalplanungen für die kommende Saison unvermindert voran. Defensivspezialist Marco Watermann und Mittelfeldspieler Levi Butt haben in dieser Woche ihre Zusagen für ein weiteres Jahr beim HSV gegeben, teilte der Sportlicher Leiter Detlev Severidt am Freitag mit.

Maurice Much, ebenfalls im Mittelfeld beheimatet, wird den Verein dagegen im Sommer in Richtung TuS Eichlinghofen in die Bezirksliga verlassen. Ab sofort nicht mehr im Kader steht Daniel Drögeler. „Verein und Spieler gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege“, sagte Severidt. Zu den Gründen für den plötzlichen Abschied wollte sich der Sportlicher Leiter des HSV nicht äußern.

Lesen Sie jetzt