Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:3 als kostenlose Lehrstunde für SC Hennen

Volleyball: Regionalliga

Au weia, das war deutlich! Nach knapp einer Stunde war am Sonntagabend das Heimspiel der Hennener Regionalliga-Volleyballerinnen gegen den Detmolder TV beendet. "Das war eine Lehrstunde", gestand Hennens Trainer Christoph Schulte die deutliche Unterlegenheit seiner Schützlinge bei dieser glatten Dreisatz-Niederlage ein.

SCHWERTE

, 10.10.2016
0:3 als kostenlose Lehrstunde für SC Hennen

Vorwärts zum nächsten Sieg: Natascha Marks gibt die Richtung vor.

Regionalliga SC Hennen - Detmolder TV 0:3 (12:25, 11:25, 15:25)

Waren denn die Gastgeberinnen so schlecht oder war Detmold so stark? Wohl beides. "Maximal Verbandsliga-Niveau" attestierte Schulte seiner Mannschaft. "Andererseits aber war Detmold auch das Beste, was ich bisher in dieser Liga gesehen habe", lobte der Coach den Gegner.

Auf ganze zwölf Punkte kam Hennen im ersten Satz, "die Hälfte davon hat Detmold uns noch mit vergebenen Aufschlägen geschenkt", stellte Schulte fest. Im zweiten Durchgang wurde es dann noch bitterer: 4:20 lautete ein deprimierender Zwischenstand, das 11:25-Satzergebnis war nur eine geringfügige Kosmetik.

Der dritte Satz war aus Hennener Sicht noch der beste. Bis zum 7:7 blieb es ausgeglichen, auch beim 12:15 war Detmold noch in Sichtweite. Dann aber legten die Ostwestfälinnen noch einen Zahn zu und machten mit dem 25:15-Satzgewinn den Deckel drauf. Für den SC Hennen, der die "Rote Laterne" in der Hand hat, war es die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel – der Klassenerhalt scheint für die "Zebras" eine anspruchsvolle Aufgabe zu werden.

TEAM Hennen: Natascha Marks, Anna Ziegler, Marina Schneider, Tanja Köppe, Vanessa Hannusch, Elisabeth Becker, Yana Opitz, Lisa Düchting, Rahel Oefner, Merle Weinrich, Sabrina Zander.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt