Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:3 in Stockum - VfB Habinghorst steigt in die Bezirksliga ab

Live-Ticker

Der VfB Habinghorst ist abgestiegen! Nach der 0:3-Niederlage in Stockum reichte es für den VfB nicht mehr zum Klassenerhalt. Und das obwohl Heven und der WSV Bochum dem VfB Schützenhilfe lieferten. Wie die Partie verlief, können Sie in unserem Live-Ticker nachlesen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann und Dirk Lichte

, 29.05.2011
0:3 in Stockum - VfB Habinghorst steigt in die Bezirksliga ab

Pischetsrieder - Kratschmer, Kartal, Teske (52. Schmitz), Daum, Bäcker, Merhi, Drathen, S. Gehrmann, Reker (50. M. Gehrmann) , Faßbender (46. Salkanovic).

Schultz - Teichmann, Turowski, Schwarze, Schmidt, Mesic, Plarre, Kristler (70. Daysoy), Podwysocki, Nährig (80. Mavridis), Seil.

1:0 S. Gehrmann (75.), 2:0 S. Gehrmann (77.), 3:0 Schmitz (90.)

1:0 Hanke (15.), 2:0 Zimmer (87.), 3:0 Mudric (89.), 4:0 Heinrich (90.)

12. WSV Bochum 06 36:54 Tore 35 Punkte 13. SW Eppendorf 38:62 30 ___________________________________ 14. SG Herten-Langenbochum 37:47 29 15. VfB Habinghorst 36:69 29 16. VfB Günnigfeld 31:72 24

Nach dem 0:3 ist der VfB Habinghorst abgestiegen. In der Partie kam von den Habinghorstern zu wenig, um Punkte aus Stockum mitzunehmen. Die Stockumer waren über die gesamte Partie gesehen besser und siegten verdient mit 3:0. Der VfB beendet die Saison nach dieser Niederlage auf dem vorletzten Tabellenplatz und begleitet Herten-Langenbochum und den VfB Günnigfeld in die Bezirksliga.

Durch ein Tor von Mark Heinrich in der 90. Minute siegt der TuS Heven gegen die SG Herten-Langenbochum mit 4:0 und hat damit den zweiten Platz, der zur Relegation um den Aufstieg in die Westfalenliga berechtigt, sicher. Herten-Langenbochum steigt in die Bezirksliga ab.

- Das 3:0 besiegelt endgültig den Abstieg des VfB Habinghorst in die Bezirksliga. Nickolas Schmitz erzielt aus linker Position im Strafraum völlig frei das 3:0.

Doppelschlag in der Schlussphase: Heven führt durch Tore von Julian Zimmer (87.) und Daniel Mudric (89.) mit 3:0.

Freistoß für Stockum aus der eigenen Hälfte. Der Ball kommt lang in die Habinghorster Hälfte, die VfL-Abwehr spekuliert auf Abseits, aber es ertönt kein Pfiff vom Schiedsrichter. Sven Gehrmann steht plötzlich frei vor Torwart Schultz, der aus seinem Kasten herausläuft. Gehrmann lupft den Ball über den Keeper zum 2:0 ins Tor.

Der eingewechselte Maik Gehrmann setzt sich auf rechts durch, vier Habinghorster auf der Seite greifen ihn nicht an. Gehrmann passt auf den in der Mitte freistehenden Sven Gehrmann, der aus dem Strafraum das 1:0 erzielt.

Riesenchance für den VfB: Daniel Kristler kommt fünf Meter freistehend vor dem Tor zum Schuss, setzt den Ball aber neben das Tor.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit ist noch nicht viel passiert. Die meisten Angriffsbemühungen bleiben im Mittelfeld stecken. Stockum nimmt etwas Tempo raus. Vom VfB kommt zu wenig. Thilo Karl spornt seine Mannschaft von der Seitenlinie an, verstärkt nach vorne zu spielen. Geht da noch was?

In Stockum rollt der Ball wieder. Keine Wechsel beim VfB Habinghorst zur Pause.

12. WSV Bochum 06 34:52 Tore 35 Punkte 13. SW Eppendorf 37:61 31 ___________________________________ 14. VfB Habinghorst 36:66 30 15. SG Herten-Langenbochum 37:44 29

Zur Pause steht es hier Unentschieden 1:1 zwischen SW Eppendorf und dem WSV Bochum.

Von Habinghorst kommt eigentlich zu wenig. Obwohl sie gut mitspielen, kommen sie kaum zu Torchancen und lassen hinten zu viel zu. Stockum mit den eindeutig besseren Chancen. Der VfB muss sich in der zweiten Halbzeit steigern, um zu gewinnen. Bei den Zwischenständen von den anderen Plätzen würde es dann auch zum Klassenerhalt reichen.

Zur Pause führt der TuS Heven mit 1:0 gegen die SG Herten-Langenbochum.

Sascha Faßbenders Schuss geht übers Tor.

Zehn Minuten vor der Halbzeit steht es 1:0 für den WSV Bochum.

Riesenschance für Stockum: Dominik Teske trifft nur den Innenpfosten.

Philip Nährig kommt im Strafraum  zu Fall. Die VfB-Spieler fordern vehement Elfmeter, aber Schiedsrichter Dirk Liermann entscheidet, wohl zu Recht, nicht auf Strafstoß.

Habinghorst ist jetzt besser im Spiel ohne allerdings zu großen Chancen zu kommen.

Freistoß für Habinghorst von der Strafraumkante. Nährigs Schuss bleibt in der Mauer hängen.

Ein Schuss von Stockums Martin Daum aus etwas 20 Metern geht knapp am Tor vorbei.

1:0 für den TuS Heven. Dominik Hanke trifft in der 15. Minute gegen Herten-Langenbochum.

Nach einer knappen Viertelstunde steht es noch 0:0. Bis auf Merhis Chance gab es keine weiteren Torraumszenen. Beide Mannschaften spielen abtastend und abwartend. Die Partie spielt sich zumeist im Mittelfeld ab.

Stockums Khaled Merhi mit der ersten Chance - und was für eine. Die VfB-Abwehr verspekuliert sich bei der Abseitsfalle und Merhi taucht frei vor Keeper Schultz auf. Aus fünf Metern knallt Merhi den Ball allerdings über die Latte. Glück für den VfB.

VfB-Coach Daniel Kuhn ist heute privat verhindert und fehlt bei der Partie. Ihn vertritt Habinghorsts sportlicher Leiter Thilo Karl an der Seitenlinie.

Habinghorst startet mit der gleichen Elf wie in der Vorwoche. Einzige Änderung: Stolzenberg wurde aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader für die Partie gestrichten, für ihn steht Patrick Turowski in der Startelf.

12. WSV Bochum 06 33:52 Tore 32 Punkte 13. SW Eppendorf 36:60 30 ___________________________________ 14. SG Herten-Langenbochum 37:43 29 15. VfB Habinghorst 36:66 29 16. VfB Günnigfeld 30:67 24

Voraussetzung für den Klassenerhalt des VfB Habinghorst ist ein Sieg beim TuS Stockum, für den es um nichts mehr geht. Wenn dann Herten-Langenbochum in Heven nicht gewinnt und Eppendorf höchstens einen Punkt gegen den WSV Bochum holt, hat Habinghorst die Klasse gehalten. Bei einem Eppendorfer Sieg könnte der VfB auch mit dem WSV Bochum punktemäßig gleichziehen, aufgrund des besseren Torverhältnisses würde der WSV aber wohl vor Habinghorst bleiben.

Lesen Sie jetzt