Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„11. Nacht der Revanche“ steht in den Startlöchern

Radsport

Am Samstag geht es bei der elften Auflage des Radrennens „Nacht der Revanche“ wieder rund um die Lembecker Kirche.

LEMBECK

von Andreas Leistner

, 08.06.2018
„11. Nacht der Revanche“ steht in den Startlöchern

Die Elitefahrer garantieren heute wieder rasanten Radsport im Ortskern von Lembeck. (a) Lücke

Die Teams der Elitefahrer stehen, Kinder, Gäste und Hobbyfahrer scharren mit den Hufen − die „11. Nacht der Revanche“ kann kommen.

Ab 18.30 Uhr wird sie am Samstag im Ortskern von Lembeck wieder Spitzenradsport mit Lokalkolorit zu einer bewährten Mischung verbinden. Los geht es mit einem Mannschaftszeitfahren der Elitefahrer, bevor um 19 Uhr die drei- bis fünfjährigen Kinder auf der Wulfener Straße den Junior-Cup ausfahren.

Das Vierer-Mannschaftsfahrern gehört anschließend um 19.10 Uhr den Hobbyfahrern aus Lembeck, ehe ab 19.20 Uhr erneut die Elitefahrer zum Ausscheidungsfahren antreten.

Bürgermeister, Schützenkönig und Co. treten um 20 Uhr zum Gästerennen an − 52 Meldungen bedeuten hier einen neuen Rekord − und um 20.20 Uhr kämpfen noch einmal 30 Lembecker Radsportler bei einem Hobbyrennen um den Sieg, darunter erstmals auch sechs Frauen.

Die Entscheidung, wer den Großen Preis der Sponsoren Group Lembeck gewinnt, fällt dann ab 21 Uhr im einstündigen Finale. Zu den Favoriten gehört sicherlich Lucas Liss, Deutscher Meister und Europameister sowie Vizeweltmietsre von 2017. Doch auch der Lembeck-Sieger von 2015, Hannes Baumgarten, wird im Team mit dem französischen Meister auf der Bahn, Jose Berlin-Semon, ein gewichtiges Wort um den Gesamtsieg mitreden.

Anzeige