Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1:1 - Wacker muss sich mit Punkt gegen Datteln begnügen

Wacker Obercastrop

Nicht Fisch, nicht Fleisch: Der Fußball-Bezirksligist SV Wacker Obercastrop mühte sich in seinem zweiten Heimspiel der Saison zu einem 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen Eintracht Datteln. Wieder sind wichtige Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz liegen geblieben.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 29.08.2010
1:1 - Wacker muss sich mit Punkt gegen Datteln begnügen

Wackers Björn Brinkmann (l.), hier im Stadtmeisterschafts-Halbfinale gegen Habinghorst.

Wieder sind wichtige Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz liegen geblieben. So sah das auch Trainer Uwe Esser: "Wir waren einfach zu doof zu gewinnen." Sicherlich harschen Worte. Aber es läuft, trotz einiger guter Ansätze, einfach nicht rund in der Erin-Kampfbahn. Die Gäste aus Datteln hatten lediglich Schwierigkeiten, auf Anweisung des Schiedsrichters einen Linienrichter zu finden. Die Mannschaft hingegen kam ohne Anlaufprobleme in das Geschehen hinein. Da konnte man schon sehen, warum die Eintracht mit zwei Siegen gestartet ist. Mit ganz breiter Brust und vielen langen Kerlen streckten sie sich den Obercastropern entgegen.

Und die kamen nur schwerlich in Fahrt. Trainer Esser hatte die Kapuze seiner Regenjacke beim Dauerguss von oben ganz tief ins Gesicht gezogen. Und konnte doch plötzlich klar sehen. André Paulinsky hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, und Björn Brinkmann nutzte die Vorlage zum 1:0 (20.). Schon kurz vorher hatte der Spieler eine gute Kopfballchance nicht genutzt. Jetzt passte auch das große Werbeplakat, hinter dem Tor eines Castrop-Rauxeler Modehauses: Treffsicher signalisieren die großen Lettern. Beim Tor passte der Slogan ganz prächtig. So konnte es weiter gehen. Die Dattelner schienen ihr Pulver verschossen zu haben, Wacker übernahm die Hausmacht.

Als es nach dem Wechsel zunächst ähnlich weiter ging, machte sich Zuversicht bei der heimischen Fan-Gemeinde breit. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff die Chance des Spiels: Manuel Backes hatte die gesamte Abwehr düpiert und einen langen Ball von Marcel Maluski erlaufen. Doch alleine vor dem Keeper versagten die Nerven. Den Ball brachte der junge Stürmer zwar am Torwart vorbei, drehte jedoch die Kugel auch am Pfosten vorbei. Schade, das hätte sicherlich für mehr Ruhe gesorgt. So lauerte Datteln auf seine Chancen. Die mehrten sich. "Die betteln ja förmlich um den Ausgleich", war von vielen Wacker-Anhängern zu hören. Und tatsächlich. Eine Flanke erreichte den vielleicht kleinsten Gästespieler auf dem Platz und der köpfte (!) unbedrängt das 1:1 (65.).

Lesen Sie jetzt