Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

14:0 gegen Frohlinde - Victoria Habinghorst ist Kreisliga-Meister

Frauenfußball

Die Fußballerinnen der Victoria Habinghorst in der Kreisliga haben sich am vorletzten Saison-Spieltag den Meistertitel gesichert. Durch einen 14:0-Kantersieg über den FC Frohlinde (11.).

CASTROP-RAUXEL

von Von Marcel Witte

, 11.06.2012
14:0 gegen Frohlinde - Victoria Habinghorst ist Kreisliga-Meister

Victorias Stürmerin Patricia Strehlau (links) behauptet den Ball gegen eine Frohlinder Spielerin.

 

 Ein Sieg von Victoria war nötig, um den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt zu machen. Das Team von Claus Pagenkämper begann gut, ließ jedoch schon in der Anfangsviertelstunde einige Chancen liegen. Spielführerin Meike Bertram erlöste ihre Mannschaft in der 18. Minute. Aus kurzer Distanz erzielte sie das 1:0. Der Beginn des Torreigens. Nur eine Minute später legte Patricia Strehlau das 2:0 nach. 

 In der 27. Minute gab es einen Foulelfmeter für die Gastgeberinnen. Lisa-Sophia Gerenkamps Schuss hielt Frohlindes Torhüterin Michaela Mertens zunächst, der Nachschuss ging aber zum 3:0 ins Tor. In der 29. Minute erhöhte erneut Bertram auf 4:0. Innerhalb von vier Minuten schoss Strehlau gleich zwei Treffer (31./35.) zum 6:0. Danach war es wieder Bertram, die zum 7:0 (37.) einschoss. Drei Minuten später der zweite Elfmeter für Habinghorst. Janine Noack setzte den Ball jedoch über den Frohlinder Kasten. Vor der Pause erhöhte Strehlau noch auf 8:0 (46.).

 Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 61. Minute, ehe Victoria wieder jubeln durfte. Nina Wrede erzielte das 9:0. Danach war erneut Bertram mit ihrem vierten Treffer erfolgreich. Strehlau traf zuvor die Latte, Bertram machte im Nachschuss das 10:0 (68.). Dann wieder ein Doppelschlag der Habinghorsterinnen. Erst erzielte die eingewechselte Lisa Tonat das 11:0 (71.), nur eine Minute später machte es Janine Noack besser als beim Elfmeter und traf zum 12:0. Das 13:0 (76.) machte erneut Tonat, beide Tore vorbereitet von Strehlau, die wiederum in der Schlussminute den 14:0-Endstand erzielte. Danach konnte sich ihr Team über den Abpfiff und den Aufstieg freuen.

Lesen Sie jetzt