Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

22:29 im Testspiel - HSG hält über weite Strecken gut mit

SCHWERTE Das Endresultat - 29:22 für die HSG Menden-Lendringsen - war standesgemäß, doch über weite Strecken der Partie konnte Handball-Verbandsligist HSG Schwerte-Westhofen gegen den von Ex-Coach Björn Wißuwa trainierten Oberligisten gut mithalten.

von Von Michael Dötsch

, 03.08.2008
22:29 im Testspiel - HSG hält über weite Strecken gut mit

"Augen zu und durch" scheint in dieser Szene das Motto für Sebastian Lingstädt gegen zwei Mendener Abwehrspieler zu sein.

Zunächst hatten die Schwerter gegen den klassenhöheren Gegner sogar Vorteile und ging mit 5:2 und 6:3 in Führung. Erst beim 7:8 gerieten die Quass-Schützlinge erstmals in Rückstand, den der in dieser Phase richtig starke Jan Sczimarowski bis zur Halbzeit jedoch nahezu im Alleingang egalisierte.

Klar, technische Fehler blieben nicht aus - berücksichtigt man das frühe Stadium der Saisonvorbereitung, die schwülen Temperaturen in der Halle und einen zeitweise trotz intensiver Haftmittel-Nutzung ziemlich glatten Ball, war dies aber nicht sonderlich überraschend. Flüssige Stafetten Es waren aber auch ein paar flüssige Ballstafetten mit gekonntem Abschluss zu sehen, wie etwa bei Denissovs ersten beiden Toren des zweiten Spielabschnitts. Bitter, dass ausgerechnet der starke Linksaußen der Schwerter in der vorletzten Spielminute umknickte und mit einem dicken Knöchel raus musste.

Noch kurz zum Spielverlauf: Bis zur 49. Minute (19:20) blieb es ausgeglichen, ehe sich am Schluss dann doch die stärkere Physis des Oberligisten durchsetzte. Übrigens: Sven Becker, Ex-Schwerter auf Mendener Seite, hatte nur einen eher unauffälligen Kurzeinsatz.

TEAM UND TORE

HSG Schwerte-Westhofen - HSG Menden-Lendringsen 22:29 (10:10)

Schwerte-Westhofen: Matthias Zankl, Sebastian Emde, Sebastian Lingstädt (3), Jens Klostermann (1), Niclas Kohl, Henrik Ciomber (1), Peter Hengstenberg, Sven Sieland, Alexandr Denissov (7), Jan Sczimarowski (6), Sebastian Ablas, Timm Höntsch (3), Nico Paukstadt (1).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt