Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

2:3 - VfL verliert in der Nachspielzeit

Fußball-Landesliga 2

Lange Zeit hatte es zumindest nach einem Punktgewinn für den VfL Schwerte in der Landesliga-Partie gegen den Aufstiegs-Mitfavoriten TSV Weißtal ausgesehen. Zur Halbzeit führte der VfL sogar. Doch ein Tor in der Nachspielzeit machte die Schwerter Niederlage perfekt. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

von Von Jörg Krause und Dirk Lichte

, 22.08.2010
2:3 - VfL verliert in der Nachspielzeit

Kai Knies - Philipp Krause, Marc Tschersich, Dominik Buchwald, Marcel dos Santos, Yannick Körner, Berkan Vardi, Mehmet Tuday, Pascal Schepers, Serkan Arslan (83. Jonathan Zunda), Alexander Klusch.

Alen Eminovic - Florian Schulz, Alexander Husser, Patrick Nies, Tobias Danecker, Salim Akdan (76. Steven Reuter), Lars Toborg, Kay Dreyße, Muharrem Shabanaj, Sandor Karolyi, Bayram Basyigit.

1:0 Schepers (14.), 2:0 Klusch (36.), 2:1 Dreyße (40.), 2:2 Toborg (62.), 2:3 Basygit (90. + 2)

 Andre Reinike (Bochum)

130

Schwerte verliert unglücklich mit 2:3 gegen Weißtal. Der Siegtreffer fiel erst in der Nachspielzeit. Der VfL verspielte dabei eine sichere und verdiente 2:0-Führung.

Nies setzt sich gegen mehrere VfL-Abwehrspieler durch und bringt den Ball aufs Tor. VfL-Keeper Knies kann den Ball nicht festhalten, Basygit bedankt sich und erzielt das 3:2.

 Eine Ecke von Weißtal geht an Freund und Feind vorbei und landet im Toraus.

Der VfL wechselt: Für Serkan Arslan kommt Jonathan Zunda ins Spiel.

Dreyße und Tuday rasseln nach einer VfL-Ecke mit den Köpfen zusammen. Beide müssen behandelt werden, können aber weiter spielen.

- der Ausgleich zum

mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern.

Vardi dribbelt von der rechten Seite nach innen und zieht mit links ab, doch der Ball geht knapp am Tor vorbei.

Akdan wird frei gespielt, aber VfL-Torwart Knies ist vor ihm am Ball und kann klären. 

Vardi schießt aus halbrechter Position. Der Ball streift knapp am Winkel vorbei.

 Anpfiff zur zweiten Hälfte. Keine Wechsel, beide Teams kommen unverändert aus der Kabine.

 Der

VfL ist klar überlegen  Weißtal war spielrisch für einen Tofavoriten zu schwach und hinten zu anfällig. Sie kamen nach einer Standardsituation zum Anschlusstreffer. Die Halbzeitführung des VfL ist hochverdient.

- der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 40. Minute: Nach Ecke von Karolyi kommt Dreyße zum Kopfball und netzt ein.

 

- das 2.0 durch Alexander Klusch in der 36. Minute. Langer Ball aus der Abwehr, der Linienrichter zeigt Abseits an, doch Schiedsrichter Reinike lässt weiterlaufe, da Weißtals Torwart Eminovic den Ball sicher zu haben scheint. Doch er vertändelt den Ball gegen Klusch. Dieser hat nun keine Mühe, den Ball ins Tor zu schieben.

Schwerte ist in den ersten 30 Minuten klar tonangebend.  Der VfL spielt druckvoll nach vorne und ist aggressiv in den Zweikämpfen.

 Torchance für Berkan Vardi. Klusch legt ab, Vardi lässt aus 18 Metern einen echten Hammer los, Husser wirft sich in den Schuss und blockt den Ball. Danach bleibt Husser kurz benommen liegen.

in der 14. Minute: Freistoß von Serkan Arslan von der rechten Seite, am langen Pfosten steht Pascal Schepers frei und köpft ein.

Bisher ein verteiltes Spiel ohne weitere nenneswerte Szenen auf beiden Seiten.

 Erste Chance für den VfL:  Nach einer Ecke von Arslan köpft Schepers knapp neben das Tor.

 Stefan Kraus gesellt sich zu der langen Verletztenliste des VfL, nachdem er im Abschlusstraining am Freitag umgeknickt ist und sich eine Bänderdehnung zuzog.

Auf ganze 13 gesunde Feldspieler kommt der VfL. Jerome Juskowiak (starke Knieprellung), Mehmet Aslan (soll seine anhaltenden Knieprobleme nun erst einmal vollkommen auskurieren), Moritz Jürgensen (Wade), Fabian Raulf (Bänderanriss im Sprunggelenk), Daniel Benda (Belastung nach der langen Knieverletzung war offenbar zu hoch) und Welf Wemmer (Augen-OP) bilden das halbe Dutzend Spieler, das ausfällt – von Stammkeeper Daniel Limberg ganz zu schweigen. Er heiratet und fliegt in die Flitterwochen nach Mexiko.

Lesen Sie jetzt