Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

29:30 in Schwelm – HVE hadert mit vielen Fehlversuchen

Handball-Landesliga

Zur ungewohnten Spielzeit am Dienstagabend musste die HVE Villigst-Ergste nach Schwelm reisen: Der Landesligist verlor beim Tabellennachbarn knapp mit 29:30.

Schwelm

, 21.02.2018
29:30 in Schwelm – HVE hadert mit vielen Fehlversuchen

Johannes Stolina, hier beim 45:34-Sieg gegen Menden am Wochenende, war am Dienstagabend in Schwelm mit neun Treffern der beste Werfer der HVE Villigst-Ergste. © Schwerte

Normalerweise nutzt die HVE ihre drei Trainingszeiten unter der Woche, um sich auf ein Spiel in einer Halle mit Harz-Verbot einzustellen. Das war wegen des engen Terminplans der Englischen Woche diesmal nicht möglich. Und es wirkte sich in der harzfreien Halle der TG Rote Erde Schwelm postwendend aus. Die HVE hatte dadurch sichtbar Mühe und vergab beim 29:30 gegen den Tabellendritten und -nachbarn schlicht zu viele Torchancen.

Zur Halbzeit lagen die Villigst-Ergster noch mit einem Tor in Führung. In einer eher ausgeglichenen ersten Hälfte hielt die HVE durchgehend den knappen Vorsprung, was ihr auch noch in den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts gelang. Doch ab der 40. Minute drehte sich die Partie. Schwelm ging das erste Mal in Führung und konnte diese zwischenzeitlich auf vier Tore ausbauen. Die HVE konnte in dieser Phase nicht mehr genug Druck auf die Schwelmer ausüben, die nun allerdings auch geschickt verteidigten – und vor allem eines besser machten als die Schwerter Gäste: Sie nutzten ihre Torchancen. Die HVE hatte zwar weiterhin viele Abschlüsse, die nun aber mehr und mehr in (zu vielen) Fehlversuchen mündeten.

„Es ist ärgerlich für uns gelaufen, aber Schwelm hat schon zurecht gewonnen“, meinte HVE-Trainer Dirk Mimberg. Mit einer Trainingseinheit bereitet sich der Tabellenvierte nun auf das Spitzenspiel am Samstagabend beim Tabellenführer TuS Westfalia Hombruch vor. Eines wird die HVE hierbei schon im Vorfeld besonders freuen: In der Sporthalle Renninghausen gibt es kein Harzverbot.

HVE: Lukas Daszkiewicz, Maurice Rolfsmeyer, Nils Stange (7), Moritz Dommermuth (3), Philipp Koch, Alexander Hänel, Marc-Phillip Licha, Hendrik Hollatz, Johannes Stolina (9/2), Jannis Mimberg (5/1), Felix Ständker (1), Robert Stelzer (4).

Lesen Sie jetzt