Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

3:0 in Plettenberg - Erster Saisonsieg für den VfL Schwerte

Live-Ticker

Erster Saisonsieg für den VfL Schwerte in der Fußball-Landesliga 2: Mit 3:0 siegte die Mannschaft auswärts beim TuS Plettenberg. Alle drei Tore fielen nach der Halbzeit. Den Spielverlauf zum Nachlesen finden Sie hier im Live-Ticker.

SCHWERTE

von Von Jörg Krause und Björn Althoff

, 29.08.2010
3:0 in Plettenberg - Erster Saisonsieg für den VfL Schwerte

Maik Stern - Baris Moumin, Gürkan Besirlioglu, Sebastian Klein (78. Sebastian Schmidt) Florent Zejnullahu, Marc Wagner, Benjamin Hederich, Nikolaos Douros, Yasin Güzelcümbüs, Yasin Danis (68. Ahmet Türkmen), Hakan Zencir

Kai Knies - Mehmet Tuday, Marc Tschersich, Dominik Buchwald, Marcel dos Santos, Philipp Krause, Berkan Vardi, Parcal Schepers, Jonathan Zunda (75. Yannik Körner), Alexander Klusch (46. Mehmet Aslan), Jerome Juskowiak (85. Alexander Peters)

0:1 Pascal Schepers (57.), 0:2 Berkan Vardi (73.), 0:3 Alexander Peters (86.)

Marcel Skorupa (ASSV Letmathe) // Tobias Kähler (SG Grüne) // Lukas Bickmann (SF Oestrich-Iserlohn)

50

Schlusspfiff im malerischen, aber schlecht besuchten Lennestadion in Plettenberg-Böddinghausen. Und dort jubelt nur der VfL Schwerte. Nach zwei Niederlagen zum Saisonbeginn gibt es endlich einen Sieg - einen verdienten zudem. Denn der VfL war die bessere Mannschaft in dieser Partie. Da die nun abgepfiffen ist, verabschieden wir uns und sagen: Bis zum nächsten Live-Ticker!

genauer gesagt: ein waschechtes Joker-Tor.

ist erst Sekunden auf dem Platz, da wird er von Mehmet Aslan in die Spitze geschickt. Peters läuft auf TuS-Keeper Stern zu und "schlappt" den Ball vorbei ins Netz.

Das Spiel wird hektischer.

Der VfL hat das Spiel jetzt im Griff - so scheint es. Allerdings: Obacht vor den Plettenberger Kontern, lieber VfL!

macht es bei einem direkten Freistoß von der linken Seite aus besser. Der Ball segelt ins lange Eck.

Schwertes Berkan Vardi zirkelt einen Freistoß von halbrechts knapp am Pfosten vorbei.

Der spätere Torschütze erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, schickt den eingewechselten Mehmet Aslan. Der spielt auf Zunda - und der wiederum legt den Ball quer am Plettenberger Keeper Maik Stern vorbei. Mit anderen Worten: Schepers muss nur noch ins leere Tor einschieben.

Weiter geht es mit fast unveränderten Mannschaften. Nur der angeschlagene Alexander Klusch ist beim VfL Schwerte raus. Für ihn im Spiel: der ebenfalls angeschlagene Mehmet Aslan.

Hier ist noch alles drin. Für beide Teams. Schwerte ist überlegen, aber Pletteberg setzt gefährliche Konter.

Insgesamt hat der VfL mehr vom Spiel: mehr Ballbesitz im Mittelfeld, auch mehr Chancen. Aber leider nicht mehr Tore.

Jetzt wieder Zunda: Nach Pass von Krause müsste er schießen. Aber wieder ist eine Chance für den VfL Schwerte vergeben.

Pascal Schepers hat die Führung für Schwerte auf dem Fuß. Aber sein Schuss geht am langen Pfosten vorbei.

Und wieder der TuS Plettenberg: Jetzt ist Güzelcümbüs über links durch, passt auf Spielertrainer Douros - und der jagt das Ding drüber. Kann natürlich sein, dass die Gastgeber sich an den Regenwolken rächen wollen.

Plettenberg spielt überfallartige Konter auf den pfeilschnellen Güzelcümbüs. Der aber drischt den Ball in die Regenwolken. Aus denen schüttet es - nebenbei bemerkt - jetzt richtig.

Fast das 0:1: Juskowiaks Schuss wird gehalten. Da hätte der Schwerter Neuzugang besser abgespielt.

Jetzt fast das 1:0 für Plettenberg. VfL-Keeper Knies läuft aus dem Strafraum, donnert den Ball aber nicht ins Aus, sondern dem Gegenspieler fast in die Füße. Beim anschließenden Schubser von Dos Santos gegen Plettenbergs Stürmer hätte manch ein Schiri auch einen Elfmeter gegeben.

Riesenchance für den VfL: Der überraschend fitte Juskowiak flankt von links; Zunda kommt blank zum Kopfball, setzt den Ball aber neben das Tor.

Anpfiff im Lennestadion in Plettenberg-Böddinghausen. Kunstrasen und Tartanbahn sind zwar nass. Jetzt aber ist es gerade trocken. Mal schauen, welchem Team das Wetter besser passt.

Beim VfL fehlt Torwart Daniel Limberg (Hochzeitsreise). Der junge Kai Knies hat aber das Vertrauen von Trainer Rüdiger Kürschners und ist stark und ehrgeizig. Probleme sieht Schwertes Coach auch nicht hinten oder im Mittelfeld, sondern eher in der Offensive.

Lesen Sie jetzt