Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

3000 Zuschauer in Herbern - Autos wirbeln durch die Luft

HERBERN Die Motoren dröhnen, Staub wirbelt durch die Luft - und ab und zu auch mal ein Auto. Der 23. Autocross Grand Prix des MSC Herbern bot Motorsport vom Feinsten und lockte am Samstag und Sonntag 3000 Zuschauer an.

von Von Kevin Kohues

, 03.08.2008

Nach dem schweren Unfall mit einem Streckenposten beim letzten Grand Prix 2005 hatte der Veranstalter die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Mit Erfolg: Strohballen dienten als Barriere, zusätzlich schützten Bauzäune die Zuschauer. "Zum Glück nur Prellungen" Zudem wurde die Strecke so oft wie möglich gewässert, um Fahrern und Zuschauern die bestmögliche Sicht zu bieten. "Es gab zwar einige Überschläge, aber die Fahrer haben zum Glück nur Prellungen davongetragen", so Christian Overmeyer, der seit den MSC Herbern seit Anfang des Jahres als 2. Vorsitzender gemeinsam mit Karsten Wesp (1. Vorsitzender) führt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden