Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

4. Ruhr-Lenne-Cup ist ein Garant für hochkarätigen Sport

Tennis

Mit der vierten Auflage des Turniers um den Ruhr-Lenne-Cup wollen die Verantwortlichen des TC Rot-Weiß Schwerte und des TC Halden 2000 das hohe Niveau der Vorjahre noch toppen.

Schwerte

von Michael Doetsch

, 22.06.2018
4. Ruhr-Lenne-Cup ist ein Garant für hochkarätigen Sport

Vom 21. bis 29. Juli fliegen die gelben Filzbälle im Rahmen des 4. Ruhr-Lenne-Cups über die Netze. © Bernd Paulitschke

Ruhr-Lenne-Cup – was vor ein paar Jahren noch erklärungsbedürftig war, ist in der heimischen Tennisszene mittlerweile ein fester Begriff geworden. Zum vierten Mal richtet der TC Rot-Weiß Schwerte in Kooperation mit dem TC Halden 2000 das Turnier aus, das vom 21. bis 29. Juli hochkarätigen Sport verspricht.

Oliver Manz, Cheftrainer des TC Rot-Weiß, und sein Haldener Kollege Tobias Bie-reke sind schon seit Wochen aktiv, um das Niveau der Vorjahre noch zu steigern. Das scheint zu gelingen, was nicht zuletzt mit einer „erfolgreichen Sponsorenjagd“ (O-Ton Manz) zusammenhängt. So wird nicht nur für die Herren-A-Konkurrenz ein Preisgeld von 1000 Euro ausgeschüttet (wie im Vorjahr), sondern diesmal auch bei den Damen A (500 Euro im Vorjahr). Hinzu kommt eine Aufwertung der Jugendturniere U12, U14 und U16, wie Manz erklärt. Diese seien bisher „nur“ als sogenannte LK-Turniere ausgetragen worden und haben nun den Status eines DTB-Ranglistenturniers haben.

Ganz neu im Programm sind Turniere für die Jüngsten (U8, U9 und U10). „In diesen Altersklassen werden eine Woche später in Detmold die Deutschen Jüngsten-Meisterschaften ausgetragen“, weiß Manz – gut möglich, dass die Besten der Stars von morgen den Ruhr-Lenne-Cup zur Vorbereitung auf die „Deutschen“ nutzen.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen aber ganz sicher die A-Klassen – das ansprechende Niveau des Endspiels 2017 auf der Anlage des TC Rot-Weiß ist den heimischen Tennisfreunden noch in angenehmer Erinnerung. Vorjahressieger Fabian Rönsdorf (Lechenich) hat auch für dieses Jahr wieder zugesagt. Er wird nur einer von zahlreichen Klassespielern sein, die für exzellentes Tennis stehen.

Darüber hinaus wird aber auch in allen anderen Altersklassen und Spielstärken ein Turniersieger gesucht. Rund 500 Matches waren es 2017 über das ganze Turnier verteilt. Damit bewegten sich Manz und Biereke an der Kapazitätsgrenze – und es gibt keinerlei Anzeichen, dass sich daran in diesem Jahr etwas ändert.


Turnieranmeldung im Internet oder per E-Mail

www.mybigpoint.de

info@ruhr-lenne-cup.de

Anzeige