Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

4:0 - Herbern besiegt Davensberg im Gemeinde-Derby

Live-Ticker

Der Aufsteiger hat dem Absteiger klar die Grenzen aufgezeigt: Der SV Herbern hat sich im Gemeinde-Derby klar gegen Westfalenliga-Absteiger SV Davaria Davensberg durchgesetzt. Das 4:0 des SVH beim Landesliga-Debüt wird auch die Konkurrenz aufhorchen lassen. Hier finden Sie unseren Live-Ticker zum Nachlesen!

DAVENSBERG

von Von Jan Büsse und Dominik Möller

, 15.08.2010

Sandhowe, M. Atalan (46. Luis Fetsch), Kobozev, Eising, Molowitz, S. Atalan (46. Zadeh), Weber, Mahmoud, Busse, Benabdessalem, F. Atalan.

Schubert, Daniel Wilcock, Kevin Wilcock, Reckers, Bruland, Christ, Brockmeier, Närdemann, Kaminski, Uhlenbrock, Mrowiec.

0:1 (20.) Simeon Uhlenbrock, 0:2 (51.) Björn Christ, 0:3 (67.) Joachim Mrowiec, 0:4 (90.) Simeon Uhlenbrock.

ca. 400

TOOOOOOOORRRR!!!  Simeon Uhlenbrock erhöht mit dem Schlusspfiff auf 4:0 für die Gäste. Was für ein Einstand für den SV Herbern in der Landesliga.

Davensberg nur noch zu neunt: Nach Rabah Benabdessalem sieht auch Vadym Kobozev die Ampelkarte. Verwarnt wurde er für ein Foulspiel, vom Platz muss er, weil er den Ball weggeschlagen hat. Ein Bärendienst!

Dennis Närdemann scheitert mit Freistoß an der Latte - Davensberg im Glück.

Zu allem Überfluss schwächt sich Davensberg auch noch selbst: Rabah Benabdessalem sieht die Ampelkarte und darf frühzeitig unter die Dusche.

TOOOOOOOOOORRRRR!!! 3:0 für den SV Herbern. Joachim Mrowiec macht alles klar. Mrowiec bekommt den Ball in Höhe der Mittellinie, geht 25 Meter, zieht ab und versenkt den Ball im Knick. Ein Traumtor! Das war die Entscheidung.

TOOOOOOOOOORRRRR!!! 2:0 für den SV Herbern. Kapitän Björn Christ stellt die Weichen für den SVH auf Sieg. Freistoß aus dem Halbfeld von Fabian Reckers, Christ nickt mit dem Kopf auf Augenhöhe mit der Grasnarbe ein. Die Vorentscheidung?

Das Spiel geht weiter. Davaria-Coach Atalan hat Mirhat und Serdar Atalan aus dem Spiel genommen. Ihre Positionen nehmen im zweiten Durchgang Alois "Luis" Fetsch und Hasan Zadeh ein. Herbern spielt unverändert weiter.

Halbzeit in Davensberg. Die Führung des SV Herbern wirkt zementiert. Davensberg kommt über gute Ansätze im Spiel nicht hinaus - im Spiel nach vorne wirken die Davaren zu zerfahren. Welche Konsequenzen Coach Ismail Atalan aus dem ersten Durchgang ziehen wird, wird die Pause zeigen.

Herbern spielt geradliniger als die Hausherren. Die Davaren sterben vor Schönheit - Zählbares kommt dabei bislang indes nicht rum. Die SVH-Führung hat bestand - und ist Spiegelbild der Partie. Effizienz führt gegen Feingeist.

Ein Kopfball von Dennis Närdemann verfehlt knapp sein Ziel. Davensberg im Glück.

TOOOOOOOOOOOOORRRRRR!!!! Der SV Herbern führt 1:0. Torschütze Simeon Uhlenbrock. Joachim Mrowiec geht über rechts, findet Uhlenbrock in der Mitte - Uhlenbrock locht überlegt mit der Innenseite ein. Prädikat: sehenswert. Es war der beste Angriff im noch jungen Gemeindederby.

beide Teams suchen ihre Möglichkeiten, echte Torchancen hat's bislang allerdings nicht gegeben. Immerhin: Das Tempo ist hoch, das Spiel ansehnlich. Trotz Regen.

Das Gemeindederby läuft. Die Kulisse ist da, wir hoffen auf ein gutes Spiel!

Davaria-Coach Ismail Atalan glaubt nicht daran, dass die spielerische Qualität das Derby entscheiden wird. Der Derbysieger werde sich durch den größeren Willen auszeichnen, weniger über seine Klasse. Personell sieht's bei den Davensbergern nicht rosig aus. Ob Tino Molowitz und Gunnar Weber (beide am Oberschenkel verletzt) spielen können, war vor der Partie noch unklar. Aber: Molowitz läuft sich warm. Es sieht so aus, als würde der Mittelfeldmann spielen. Besser sieht's bei den Herbernern aus. Coach Christian Bentrup hat keinerlei personelle Sorgen. Einziges Manko für ihn: "Das Derby kommt zu früh! Ich hätte gerne erst ein, zwei andere Spiele gespielt."

Lesen Sie jetzt