Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

4:0 – LSV macht in der ersten Halbzeit alles klar

Liveticker mit Video

Der Lüner SV hat am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenletzten bereits in den ersten 45 Minuten alles klar gemacht. Beim 4:0 fielen alle Tore gegen den SV Gescher bereits vor dem Pausenpfiff. Warum die Partie mit knapp 80 Minuten Verspätung startete und welche Kuriositäten es sonst noch gab, lesen Sie hier in unserem Liveticker.

LÜNEN

, 02.11.2014
4:0 – LSV macht in der ersten Halbzeit alles klar

Ricardo Ribeiro liegt in der Luft: Der Fallrückzieher des LSV-Angreifers wurde noch so eben vom Gästekeeper entschärft. Einen Treffer erzielte Ribeiro dennoch beim 4:0-Sieg des Landesligisten.

Michel Andreas Josch, Davut Denizci, Pascal Harder, Philipp Herder, Gabriel Bernstein-Campos, Matthias Drees (75. Daniel Mikuljanac), Lukas Ziegelmeir, Stephan Hornberger, Volkan Ekici (17. Cem Yagli), Ricardo Ribeiro, Bekir Kilabaz (68. Robin Coerdt)

Mike Thebing-Barrier, Robert Prozmannm, Matthias Efsing, Hubertus Roling, Timon Vierhaus, Andre Dumpe, Mario Beeke, Florian Ploß, Dennis Schültingkemper, Stefan Ostendarp, Michael Gravermann

Markus Westhoff

1:0 Hornberger (9.), 2:0 Ribeiro (10.), 3:0 Kilabaz (28.), 4:0 Kilabaz (45.)

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Landesliga 4: LSV schlägt Gescher mit 4:0

Erst war Geduld gefragt, dann konnte es Landesligist Lüner SV nicht schnell genug gehen. Dank einer starken ersten Halbzeit hat die Mannschaft von Mario Plechaty einen ersten Schritt aus der Krise geschafft. Gegen Abstiegskandidat Gescher glückte ein 4:0. Hier gibt's Bilder von der Partie.
02.11.2014
/
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
LSV bezwingt die schwachen Gäste aus Gescher mit 4:0.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte Lünen

Der Lüner SV gewinnt auch in der Höhe verdient mit 4:0. Die zweite Halbzeit hatte viel Leerlauf, was bei einer 4:0-Führung aber auch verständlich ist.

Hornberger zieht aus 15 Metern ab, der Ball geht knapp links vorbei.

Wechsel beim LSV: Für Drees kommt

Daniel Mikuljanac.

Ein Freistoß von Beeke geht knapp am Lüner Tor vorbei.

Beim LSV kommt Robin Coerdt für Kilabaz.

Ostendarps Schuss aus 25 Metern wird abgefälscht, geht knapp rechts vorbei.

Der LSV ist nicht mehr so zielstrebig, lässt Gescher viel mehr mitspielen. Die zweite Halbzeit bietet bislang nicht viel.

Ribeiro bedient Yagli, der Gäste-Keeper hält.

Ostendarp scheitert an LSV-Keeper Michel Andreas Josch.

Fazit: Der Lüner SV führt hochverdient mit 4:0. Die Gäste haben in der Abwehr große Probleme. Lünen spielt die Angriffe schön aus. Das Spiel ist schon entschieden. Oder?

Kilabaz lässt am Sechzehner seinen Gegenspieler aussteigen und trifft mit Links ins rechte Eck.

Lukas Ziegelmeir versucht es aus 16 Metern, der Torwart pariert.

Ribeiro steckt den Ball in die Schnittstelle, Kilabaz lässt den Keeper aussteigen und schiebt ein.

Ballgewinn durch Yagli, der auf spielt auf Kilabaz, der auf Ribeiro. Dessen Schuss geht knapp am linken Winkel vorbei.

Wechsel beim LSV: Cem Yagli kommt für Volkan Ekici. Der hat Probleme am rechten Oberschenkel.

Fallrückzieher von Ribeiro aus acht Metern. Der Keeper hält stark.

Erste Chance für Gescher: Beeke setzt den Ball aus 16 Metern neben das Lüner Tor.

So kam's: Langer Ball von Pascal Harder auf Bekir Kilabaz. Der steckt durch auf Gabriel Bernstein-Campos, der von links am zweiten Pfosten Ricardo Ribeiro findet. Der muss nur noch einschieben.

Über mehrere Stationen kommt der Ball zu Ekici. Der bedient Hornberger, der frei vor dem Tor ins kurze Eck trifft.

Freistoß von Volkan Ekici aus halbrechter Position. Geschers Keeper klärt mit der Faust.

(Mit 79 Minuten Verspätung..)

Der LSV ist zurück auf dem Platz. Die Käpitäne bei der Platzwahl – gleich geht es los.

Der LSV ist zurück in der Kabine. Gescher macht sich noch warm.

 So jetzt haben wir auch beide Aufstellungen. Es wird übrigens immer lustiger: In einem Tor hat der Schiri ein Loch entdeckt – das wird jetzt geflickt.

Die Spieler machen sich jetzt warm.

Der Bus ist da! Die Spieler sind unterwegs in die Kabine.

Neue früheste Anstoßzeit: 15.45 Uhr. Immer noch kein Gescher da...

Fest steht: Es wird definitiv gespielt – egal, wann Gescher bereit ist.

Noch kein Gescher in Sicht. Aber der LSV wechelt auf den Kunstrasen. Der Grund: Da gibt es Flutlicht. Das Spiel wird nicht mehr im Hellen beendet werden können – vorhergesagter Sonnenuntergang: 17.01 Uhr.

Da sind die Gescher noch nicht. Bisher wissen wir, dass sie aktiv an dem Unfall beteiligt waren. Der Bus konnte nicht mehr weiterfahren, ein anderer musste kommen und die Spieler einsammeln und nach Lünen bringen. Grund für die Verspätung ist wohl, dass man so lange auf die Polizei warten musste.

Gescher soll in fünf Minuten da sein. Der Anstoß soll spätestens um 15.15 Uhr erfolgen. 

Der LSV ist auf dem Rasen zurück und macht sich warm. Es könnte sich was tun.

Mehr Informationen liegen uns derzeit leider nicht vor. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Nach offizieller Regelung muss der Lüner SV 45 Minuten auf seinen Gegner warten.

Der BV Brambauer-Lünen hat es in der Vorwoche vorgemacht und knapp mit 1:0 gegen Gescher gewonnen. LSV-Trainer Mario Plechaty geht selbstbewusst ins Spiel und will sein Team offensiv einstellen, um keine Zweifel aufkommen zu lassen, wer sich drei Punkte holt. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt