Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

49:61 - BG-Trainer Schmälzger trotz Niederlage nicht unzufrieden

Basketball

Eine geplatze Augenbraue und eine Testspiel-Niederlage - trotzdem waren die Basketballer der BG Lünen zufrieden. Im Vorbereitungsspiel gegen die TG Witten musste die BG eine 49:61-Niederlage hinnehmen. Außerdem zog sich Martin Werthschulte eine Platzwunde zu. Aber weder die Niederlage noch die Verletzung taten der BG besonders weh.

LÜNEN

von Von Bernd Janning

, 15.08.2010
49:61 - BG-Trainer Schmälzger trotz Niederlage nicht unzufrieden

Vorbereitung Basketball BG Lünen - TG Witten 49:61 (10:13, 17:17, 14:14, 8:17)Gab es nach dem Sieg über Kaiserau im ersten Test jetzt im zweiten Vorbereitungsspiel gegen den klassengleichen Landesligisten aus Witten eine Niederlage, so tat diese nicht weh. Weher tat Routinier Martin Werthschulte die aufgeplatzte Augenbraue. Schon in der vierten Minute traf der Gegner ihn mit dem Kopf. Werthschulte musste ins Krankenhaus, wurde genäht, war aber anschließend wieder bei seinem Team.

In der Halle leistete Felix Selent als gelernter Sanitäter sofort Ersthilfe. Dann ersetzte er Werthschulte im Aufbau bestens.

Bewusst ausgesuchter Gegner Trainer Holger Schmälzger: "So etwas kann passieren. Schade fand ich nur, dass der Wittener sich nicht richtig entschuldigte. Aber ich habe mir diesen Gegner bewusst ausgesucht. Er geht aggressiv zur Sache, spielt bis zum Limit die Regeln aus!" Die Foulbelastung beim Gast war am Ende auch doppelt so hoch.

Die Lüner verkauften sich insgesamt gut, hielten das Spiel lange offen und kämpferisch dagegen. Das alles stimmte Schmälzger zufrieden.

Cyron und Jakob fügten sich gut ein Er hatte seine Jungs, bei denen noch 1,90-Meter-Mann Sascha Munka mit seinen Bandscheiben-Problemen fehlte, schon zwei Stunden vor dem Anpfiff durch ein Trainingslager gescheucht. Im dritten Durchgang kam die BG noch auf drei Punkte heran. Doch dann fehlte die Kraft. Die Treffer von außen war noch nicht erste Sahne. Beiden Teams sah man an, dass sie sich noch nicht wieder am Umgang mit den Ball gewöhnt hatten. Doch beide Gegner haben noch Potenzial nach oben.

Gut ein fügten sich Jugendspieler Thomas Cyron und Patrick Jakob ein. Punktejäger Andy Wyppler, mit zwei Metern der größte Lüner Center, musste drei Minuten vor Schluss mit dem fünften Foul aus dem Feld. Witten nutzte die Schlussphase zu einem 10:2-Lauf.

Weiter geht es, womöglich am ersten Donnerstag im September (2. September) im Pokal beim Landesligisten Kultspor Wuppertal.

Felix Selent 4, Stefan Jantoss 6, Martin Werthschulte, Lars Quellenberg, Andy Wyppler 14, Thomas Cyron,6, Patrick Jakob 6, Nik Schreiber 9, Kevin Baumgard 4, Markus Ebert -

Holger Schmälzger

Lesen Sie jetzt