Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

4x400-Meter-Staffel sorgt für ein versöhnliches Ende der DM

Leichtathletik

Mit einem positiv zu bewertenden siebten Platz kehrte die 4x400-Meter Staffel der LG Schwerte am Sonntag von den Deutschen Juniorenmeisterschaften der Leichtathletik aus Regensburg zurück. In 4:01,78 min sorgten Leonie Schulte, Neele Holzhausen, Alina Selsen und Jenny Lügger für einen versöhnlichen Abschluss der Titelkämpfe in Bayern.

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith und Michael Dötsch

, 16.08.2010
4x400-Meter-Staffel sorgt für ein versöhnliches Ende der DM

Cassandra Frohmüller landete mit der Schwerter 4x100m Staffel bei der Leichtathletik-DM auf Platz zehn.

Die sechs Teams, die mit den schnellsten Zeiten gemeldet waren, wurden in den ersten Lauf eingruppiert. Das LG-Quartett zählte nicht dazu und versuchte stattdessen, den zweiten Lauf von Beginn an zu bestimmen. Dies gelang den Schwerterinnen gut, auch wenn der Vorsprung am Ende doch noch ziemlich zusammenschrumpfte. Letztlich aber reichte es. Zuvor waren die Meisterschaften aus Schwerter Sicht nicht ganz nach Wunsch gelaufen. Die Sprintstaffel über 4x100 Meter hatte sich zum Ziel gesetzt, unter der 50-Sekunden-Marke zu bleiben. Dies gelang Alina Selsen, Neele Holzhausen, Katrin Neumann und Cassandra Frohmüller jedoch in 50,21 sek nicht ganz. Diese Zeit bedeutete den zehnten Platz - eine bessere Platzierung wäre jedoch auch mit einer um einige Zehntel schnelleren Zeit nicht realistisch gewesen.Kein guter Tag für Matthias Sommer

Keinen guten Tag in Regensburg erwischte der einzige Einzelstarter der LG, Matthias Sommer. Dass er über 200m nicht über den Vorlauf hinauskommen würde, war von vornherein klar. Aber etwas mehr als der 25. Platz in der Gesamtwertung bei 26 Startern hätte es für Sommer schon sein dürfen. Mit 22,89 sek war der Ergster 65 Hundertstel langsamer als noch vor einer Woche bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm.

Lesen Sie jetzt